Stadtfestival: Von Afrika-Revue bis zum Show-Cooking alles dabei

Von: gk
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Neue Akzente sind beim Heinsberger Stadtfestival am zweiten September-Wochenende, am 13. und 14. September, zu erwarten. Die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Wolfgang Dieder und dem Gewerbe- und Verkehrsvereinsvorsitzenden Peter Gering ist um 11 Uhr.

Der Samstagabend mit der exotischen Revue „Mama Afrika“ dürfte den Markt im Herzen der Kreisstadt zum magischen Anziehungspunkt machen. Bei freiem Eintritt freut sich vor allem der Verein „Wir für Ruanda“ auf viele Besucher, die – neben der mitreißenden Show auf der Bühne – auch dem Anliegen des Vereins um Dr. Bernd Bierbaum Aufmerksamkeit zollen sollten. Anlass ist das 20-jährige Bestehen des Hilfswerks, das derzeit für ein großes Hilfsprojekt für behinderte Kinder in Ruanda wirbt und sammelt.

Das Thema Afrika setzt sich in der Apfelstraße fort mit einem Afrika-Basar, zu dem sich Händler aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern ein Stelldichein geben. Im weiteren Verlauf der Apfelstraße werden auch die kleinen Besucher auf Afrika eingestimmt, mit einem 23 Meter langen Dschungel-Abenteuer-Parcours auf dem Rathausplatz.

Die Oberstadt, von der Fußgängerzone bis hinter den Torbogen, lädt gar zum „Safari-Shopping“ mit allerlei Abwechslung und Aktionen ein. In der gesamten Innenstadt werden zudem weitere Händler und Schausteller erwartet, so dass jeder auf seine Kosten kommt.

Da dürfen auch die „handverlesenen Karussells“ nicht fehlen, die außerhalb der Kirmes einen besonderen Reiz ausüben. Neu in diesem Jahr ist ein antiquarischer Büchermarkt an der Stiftsstraße, der damit in der Unterstadt einen Anziehungspunkt bietet.

Auf dem Markt findet am Sonntag ein Nachmittag mit Unterhaltung für Jung und Alt am Sonntag statt. Es geht los mit Präsentationen der Ballettschule Kostova. Im Verlauf des Nachmittags sind Akrobatik- und Jonglage-Künste auf der Bühne zu erleben, bevor es mit „Sunset-Jazz“ der niederländischen Band Whisper Not beschaulich in den Abend geht.

Auf dem Klosterplatz laden unterdessen die Kreissparkasse und ihre Nachbarn ein zur zweiten Auflage des Hoffestes. Für allerlei Abwechslung wird mit einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm gesorgt, das von einer Modenschau mit Heinsberger Geschäften unter der Leitung von Deniz Tezel bis zu ­einem „Show-Cooking“, moderiert von Dieter Schuhmachers, Regionalredakteur unserer Zeitung, reicht. Ein Höhepunkt ist das am späten Nachmittag beginnende Konzert der Heinsberger Band More, die schon im vergangenen Jahr am gleichen Platz die Besucher begeisterte und das Finale des Stadtfestivals mit immer neuen Zugaben nicht enden ließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert