Whatsapp Freisteller

Square Dance: Der Tanz, der verschiedene Nationen vereint

Letzte Aktualisierung:
6085181.jpg
Der Suware-Dance-Verein Silver Wings feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Der Western- und Folktanz kam mit den Awacs-Fliegern der Geilenkirchener Nato Air Base in den Kreis Heinsberg. Bei öffentlichen Veranstaltungen sind die Tänzer ein Blickfang.

Heinsberg-Kempen. Seit 30 Jahren ist Square Dance, also moderner amerikanischer Volkstanz, im Kreis Heinsberg zu Hause. Als ältester Square-Dance-Club in der Region feiern die Silver Wings in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Man sieht den rund 30 Mitgliedern im Alter von zwölf bis 78 Jahren den großen Spaß an, den sie an ihrem außergewöhnlichen Hobby haben. Kein Tanz ist wie der andere.

Erst wenn die Caller, Mike und Sue Liston, bei Western und Countrymusik ihnen die Kommandos zurufen, führen die Tänzer die Figuren aus. Da heißt es, gut aufgepasst und zugehört, denn am Ende soll es ja auch gut aussehen. So schult man beim Square Dance ganz neben bei auch Reaktionsvermögen, Teamgeist und Gedächtnis.

Mit farbenfrohen Röcken, fliegenden Petticoats und Westernkleidung verbreiten die Akteure stets gute Laune mit ihren Auftritten bei öffentlichen Veranstaltungen oder privaten Feiern. Mit „silbernen Flügeln“ hat vor 30 Jahren alles begonnen. Die Awacs-Flugzeuge in Geilenkirchen inspirierten die Silver Wings damals zu ihrem Namen.

Denn einige der auf der Nato Air Base stationierten amerikanischen Soldaten führten im Kreis Heinsberg erstmals Square Dance ein. Der amerikanische Volkstanz, bewirkte damals genau das, wofür er erfunden wurde. Tänzer aus verschiedenen Nationen konnten miteinander tanzen – trotz Sprachbarrieren. So entstanden langlebige Freundschaften.

Aus den Silver Wings wurde am 13. September 1983 ein Heinsberger Verein. Kurz nach der Gründung durch Caller Rudi Mennes und seiner Frau Heidi kamen viele Interessierte von weit her. Die heutige Clubpräsidentin und Gründungsmitglied Brigitte Kopp erinnert sich, dass damals unter anderem aus Aachen, Köln und Düsseldorf an die 60 Schüler zusammenkamen, die Square Dance in Heinsberg lernen wollten.

Diese gingen zurück in ihre Städte, um Square-Dance-Vereine zu gründen. Die 69 Tanzfiguren kann man bei den Silver Wings in einer sogenannten Class lernen. Dafür muss man kein Englisch können, denn erklärt wird in Deutsch. Beherrscht man diese Grundfiguren, ist man überall auf der Welt in den Square-Dance-Vereinen unter anderem in Japan, USA oder Schweden eingeladen, dort mitzutanzen, auch ohne Kenntnisse der Landessprache.

Das 30-jährige Vereinsjubiläum wollen die Silver Wings in diesem Jahr ganz groß feiern. Eigens zu diesem Anlass wurde die Halle der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg für den 14. September angemietet. Dort werden ab 14 Uhr an die 150 Tänzer aus verschiedenen Square-Dance-Vereinen aus Deutschland, den Niederlanden und England erwartet. Gäste sind willkommen. Für Zuschauer ist der Eintritt frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert