Skatkrone für Heinz Randerath

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6751771.jpg
Geschäftsführer Thomas Gisbertz (r.) würdigte die Sieger der Heinsberger Skatmeisterschaft 2013 mit dem Gewinner Heinz Randerath (2.v.l.) sowie dem Zweitplatzierten Peter Reuters (l.) und Willibert Zohren als Drittplatzierten (2.v.r.). Foto: agsb

Heinsberg. Vor dem Meisterehrungsturnier zeichnete der Skatclub Karo 7 Heinsberg den diesjährigen Skatmeister aus. Heinz Randerath aus Wassenberg holte insgesamt im Jahreskalender 18.292 Punkte und verwies Peter Reuters aus Heinsberg mit 17.670 Punkten auf Rang zwei.

Dritter wurde der Heinsberger Willibert Zohren mit 17 558 Punkten. Dabei startete Heinz Randerath erst im Februar und legte dann bis zum Juli eine stolze Serie hin. 2478 Punkte waren bis Juli sein schlechtestes Ergebnis, das höchste lag bei 2834 Punkten. Im Juli rutschte er wie im September und November unter die 2000er-Marke und setzte aber im Oktober mit 2767 Punkten noch mal ein Ausrufezeichen.

Die höchste Punktzahl im Jahreswettbewerb erzielte Albert Schuwirth mit 3134 Punkten, er durchbrach wie Walter Dohmen (3132) und Karl Kirsch (3057) die 3000er-Schallmauer im Skatspiel. Karo-7-Geschäftsführer Thomas Gisbertz überreichte die Pokale an die drei Erstplatzierten, die 15 besten Spieler erhielten einen Geldpreis.

Die Top 15 waren: 4. Franz-Josef Speuser, 5. Hugo Erkens, 6. Dieter Beumers (alle Gangelt), 7. Johannes Hausmann, 8. Werner Bongard, 9. Karl Kirsch (alle Heinsberg), 10. Kunibert Gronau (Gangelt), 11. Hans Wählen, 12. Richard Nobis (beide Heinsberg), 13. Werner Kubisch (Wegberg), 14. Günter Justen (Heinsberg), 15. Manuel Custodio (Gangelt). Die 15 besten Spieler sind gleichzeitig für das Ranglistenfinale am 20. Dezember in Heinsberg gesetzt.

Ausgezeichnet wurde nach der Siegerehrung auch Vereinsmeister Werner Bongard. Insgesamt spielten 77 Spieler mit, als einzige Dame wurde Christel Nobis begrüßt. Durchschnittlich verzeichnete der Club 48 Teilnehmer.

Auch im kommenden Jahr wird die Stadtmeisterschaft veranstaltet. Gespielt wird jeweils am ersten Freitag im Monat in der Gaststätte Cüppers. Verlegt wurde der Termin am 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), hier wird dann am 2. Oktober gespielt. Beginn ist jeweils um19.30 Uhr, an elf Wertungstagen wird die Meisterschaft ausgetragen.

Von den elf Spielergebnissen können maximal vier gestrichen werden, sieben Wertungen kommen in die Endrechnung. Neben Jahrespreisen von insgesamt mehr als 500 Euro werden auch attraktive Tagespreise von garantiert 80 Euro für die Bestplatzierten ausgespielt.

Außerdem erhält der beste Spieler der zweiten Serie eine Freikarte für den folgenden Spieltag. Willkommen sind auch Skatspieler, die keinem Verein angehören.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert