Erkelenz-Schwanenberg - Schwanenberger Kinderchor: Drei Aufführungen von „König der Löwen“

Schwanenberger Kinderchor: Drei Aufführungen von „König der Löwen“

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
8584833.jpg
Starke Auftritte: Der Kinderchor aus Schwanenberg begeisterte sein Publikum mit dem Musical „Der König der Löwen“. Foto: Koenigs

Erkelenz-Schwanenberg. In die Weiten der afrikanischen Savanne entführten Pastor Robin Banerjee und die 43 Kinder des Schwanenberger Kinderchores die Zuschauer am Wochenende in der Mehrzweckhalle.

Die Bühne hatten die jungen Künstler und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer durch Felsen aus Pappmaschee und Pflanzen in ein Stück Afrika verwandelt, die Musik von Bernd Birkmann an den Keyboards und Tim Hocks an den Percussions tat ein Übriges, um die Bühnenillusion perfekt zu machen. Spätestens als der Chor aus Antilopen, Gazellen, Zebras und Löwen Aufstellung nahm und unter der Leitung von Ellen Nierhaus zu singen begann, waren die Besucher wie verzaubert.

Wie die Faust aufs Auge

Die Geschichte vom König der Löwen, der mit Hilfe seiner beiden Freunde Timon und Pumbaa um sein Königreich und die Liebe seiner Nala kämpfen muss, ist bekannt. Wer Kinder hat, und das waren die meisten der Zuschauer, kennt den Disneyfilm oder war schon in Hamburg, um sich vom gleichnamigen Musical bezaubern zu lassen. Beiden Vorbildern gegenüber zeigte sich die Schwanenberger Inszenierung mit ihren Akteuren zwischen acht und zwölf Jahren nicht nur durch das Veranstaltungsplakat über weite Strecken ebenbürtig.

Vieles passte wie die berühmte Faust aufs Auge, zum Beispiel der strenge Hofmeister Zazu, ein bunter Savannenvogel, der von Anna Backes und Alessa Henne gespielt wurde. Die meisten der Rollen waren nämlich doppelt besetzt, um auch jedem der jungen Schauspieler gerecht zu werden.

Nach der Premiere am Samstagnachmittag mit Team A folgten zwei ebenfalls ausverkaufte Ausstellungen mit Team B. Die drei Veranstaltungen waren natürlich ausverkauft, so dass am Ende rund 780 Zuschauer gezählt werden konnten. Sie erlebten ein Musical mit Tanz, Gesang und viel Humor. Dafür waren vor allem die beiden Helfer des jungen Simba zuständig. Das Erdmännchen Timon (Nike Müller und Anna Reuter) und sein gutmütiger Freund, das Warzenschwein Pumbaa (Jona Parnow und Gianna Klischa), brachten das Publikum oft zum lachen und hatten bald die Sympathien auf ihrer Seite. Der Schurke Skar wurde von Nele Peppler und Jost Morjan gespielt. Er war es, der Simba verjagt und seinen Vater getötet hatte, um das Königreich der Löwen an sich zu reißen.

Teils schräge Dialoge

Dabei setzte er vor allem auf die Hilfe der Hyänen, die mit gehässigem Gelächter und teilweise schrägen Dialogen immer wieder für Lacher sorgten.

Erzähler Rafiki (Marie und Lina Eigelshoven) sorgte dafür, dass die Handlung spannend und nachvollziehbar blieb, obwohl auf einige Szenen verzichtet werden musste. Als junger König Simba bekamen Sophie Wendelin und Anne Mei Wigger viel Applaus. Gesang und Tanz in Verbindung mit dem Bühnenbild und der Musik machten aber Erklärungen an sich über weite Strecken unnötig.

So kam Langweile zu keinem Zeitpunkt auf, und die jungen Schauspieler ernteten minutenlangen Applaus, der sicher auch ihren zahlreichen Helfern hinter der Bühne, galt. Denn der Kinderchor war bei seinem ehrgeizigen Projekt von den Eltern und Gemeindemitgliedern äußerst tatkräftig unterstützt worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert