Schwalmbühne: Turbulenzen im Landratsamt

Von: mb
Letzte Aktualisierung:
9044787.jpg
Hippies, Haschkekse und Politik: Auf der Bühne im Forum ging es fünfmal herrlich lustig zu. Foto: Monika Baltes

Wegberg. Wenn Liebe und Friede sich über ein Landratsamt senken, könnte die beschauliche Weihnachtszeit in der Politik angekommen sein. Wenn aber die Harbecker Schwalmbühne dabei die Fäden zieht, hält „Love and Peace im Landratsamt“ Einzug, und heftige Turbulenzen mit stürmischen Angriffen auf die Lachmuskeln sind angesagt.

Voller Spielfreude präsentierte die Harbecker Schwalmbühne unter der Regie von Alfred Uschmann-Kamps im Wegberger Forum die Komödie „Love an Peace im Landratsamt“ von Andreas Wening.

Gelungenes Bühnenbild, liebevolle Details, schrille Kostüme, erstaunliche Frisuren-Effekte, perfekte Licht- und Tontechnik – hier sind alte Hasen am Werk. Wie ein Wirbelwind fegt die Hippie-Oma Tamara Bloomberg (Gaby Braun) über die Bühne und in das Leben des Landrats Bernhard Pisch (Walter Kotlowski), der gerade mit dem Wahlkampf beschäftigt ist und von der Presse belagert wird. Joints verteilend, mit David Bowie telefonierend oder nackt trommelnd im Sitzungszimmer strapaziert sie die Nerven der Sekretärin Elfriede Stegner (Helga Rögels) und des wichtigtuenden Wahlhelfers Marcel Meisner (Tobias Geiser).

Aber auch der Landrat und seine Familie haben ihre liebe Not mit der flippigen „Ur-Mutter aller Hippies“, die vor langer Zeit Ideale und Bett mit dem Landrat teilte. Weder die verbiesterte Oppositionsführerin Hilde Brustwickel-Schnödesenf (Karin Bonitz), noch der treu ergebene Bürgermeister Friedbert Stein (Toni Röttinger) können dem bunten Treiben Einhalt gebieten. Das ist ein gefundenes Fressen für die örtliche Presse. Journalist Timo Treiber (Roger Honisch) wird mit falschen Informationen gefüttert, zieht seine eigenen Schlüsse, und der arme Landrat geistert sogar kurzzeitig als Wasserleiche durch den Blätterwald. Eine sorglos abgestellte Schüssel mit Hasch-Keksen treibt die Turbulenzen dem Höhepunkt zu und beschert dem Publikum unglaubliche Szenen von Liebe und Veränderung und einen musikalischen Höhepunkt.

Liebe und Frieden

Schlagerdiva Gaby Stern (Nadine Hörter) präsentiert auf dem Schreibtisch tanzend das „Asthma-Lied“ (Atemlos durch die Nacht), grandios unterstützt vom Bürgermeister. Als der Rausch vergeht, kommen die Dinge endlich ins Lot: Die angebliche uneheliche Tochter des Landrates (Birgit Röttinger) ist gar keine, was die richtige Tochter (Sabrina Körfer) mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis nimmt. Die Fast-Ex-Frau des Landrates (Ulrike Kotlowski) entdeckt die Liebe zu ihrem Mann neu und ein neues Paar hat zusammengefunden. Das Auge des Gesetzes in Person der Polizistin Krämer (Haldis Schotten) wacht zufrieden über Liebe und Frieden im Landratsamt.

Das bestens unterhaltene Publikum geizte weder mit Gelächter noch mit Beifallsbekundungen für die vergnügliche Vorstellung. „Ich habe mir ein paar Freudentränen aus dem Augenwinkel wischen müssen“, bekannte der Vorsitzende der Schwalmbühne, Karlheinz Bonitz. Er freute sich nicht nur darüber, dass alle fünf Vorstellungen ausverkauft waren, sondern auch, dass Landrat Pusch seinen Besuch einer Vorstellung angekündigt hatte. „So hohen Besuch hatten wir noch nie.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert