Kreis Heinsberg - SAV Erholung Effeld gewinnt beim Wettbewerb „Sterne des Sports“

Whatsapp Freisteller

SAV Erholung Effeld gewinnt beim Wettbewerb „Sterne des Sports“

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
8472382.jpg
Hans-Peter Cleven vom TC Selfkant-Westerheide, Christian Moj vom Gewinnerverein SAV Erholung Effeld und Peter Küppers, FC Concordia Birgelen 1914, freuen sich über die Anerkennung. Foto: Bindels
8472387.jpg
Der „Stern des Sports“ in Bronze ist eine Auszeichnung, die beim Wettbewerb von Raiffeisenbank und Kreissportbund an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird. Foto: Bindels

Kreis Heinsberg. In Kooperation mit dem Kreissportbund Heinsberg richtete die Raiffeisenbank Heinsberg zum zweiten Mal die Preisverleihung zu den Auszeichnungen „Sterne des Sports“ aus. Die „Sterne des Sports“ sind eine Auszeichnung, die an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird.

Zur Preisverleihung an die Sieger und der Verleihung des „Großen Sterns des Sports“ in Bronze hatte die Raiffeisenbank in die Heinsberger Filiale in den Saal über den Dächern von Heinsberg eingeladen.

Vertreter der insgesamt 22 Vereine, die sich mit ihren Projekten für die Auszeichnung beworben hatten, waren mit von der Partie und hofften, als Sieger nach Hause gehen zu dürfen. Und zur Freude der Vereine wurden in diesem Jahr nicht nur drei Preise vergeben, sondern dank eines Förderpreises kam noch ein vierter hinzu.

Beeindruckende Arbeit

Am meisten beeindrucken konnte die Jury, die aus den 22 Bewerbern das beste Projekt heraussuchen musste, der Sportanglerverein Erholung Effeld. Die Effelder erhielten den Stern des Sports in Bronze. Der Verein hat als Gewinner des kommunalen Wettbewerbs nun die Chance, auch noch den „Stern des Sports in Silber“ zu sichern, den eine Jury auf Landesebene auswählen wird.

Der Höhepunkt wird wie immer seit 2004 die Auszeichnung auf Bundesebene in Berlin mit dem Gewinn des „Stern des Sports“ in Gold sein.

Vor der Bekanntgabe der ersten drei Plätze, die mit Spannung erwartet wurde, sorgte die Combo der Jugendmusikschule in der Besetzung Frank Ollertz (E-Piano), Jo Didderen (Bass), Steffen Thormählen (Drums) und das begeisternde Duo Celina dos Santos als Sängerin mit Markus Bartz (E-Klavier und Gesang) für das musikalische Rahmenprogramm

In drei Talkrunden, die vom Pressesprecher der Raiffeisenbank, Roland Meintz, moderiert wurden, gestalteten die Veranstalter für mehr als 80 geladenen Gäste die Preisverleihung informativ und unterhaltsam.

Drei Talkrunden

In einer ersten Runde stellten Thomas Giessing, Vorstand Raiffeisenbank, Ronnie Goertz, der Vorsitzende des Kreissportbunds Heinsberg, und Jurysprecherin Anja Deckers die Motive des sozialen Engagements im Sport bei den Vereinen als unterstützenswert heraus. „Sport und Leben sind vergleichbar. Wer engagiert Ziele erreichen will, muss konsequent dran bleiben und im Team arbeiten. Das gilt für einen Verein ebenso wie für eine Bank“, beschrieb Giessing Philosophie und den Grund zur Kooperation mit dem Kreissportbund. „Mit der Teilnahme der Vereine ist Gelegenheit gegeben, dass ihr Engagement in den sozialen Projekten der Öffentlichkeit bekannt wird und ihre Arbeit Anerkennung erfährt“, bekräftigte Goertz einen wesentlichen Aspekt für eine nachhaltige Arbeitsmöglichkeit der Vereine.

Positive Wirkungen

Die positiven Wirkungen durch die Teilnahme am Wettbewerb „Sterne des Sports“ bestätigte Dirk Schulz, Vorsitzender beim Vorjahresgewinner SV Ophoven, der auf Landesebene den Förderpreis für sein Projekt „Integration Jugendlicher aus der JVA Heinsberg“ in den Spielbetrieb des Fußballvereins SV Ophoven gewonnen hatte. „ Wenn es Vorbehalte in der Bevölkerung und auch im Verein gegen das Projekt und die Kooperation mit der JVA gab – nach den gewonnenen Preisen und der öffentlichen Aufmerksamkeit war die Zustimmung groß“, so Schulz. Mittlerweile folgten zwei weitere Vereine (Dremmen und Heinsberg) dem Konzept, betonte der Vorjahressieger.

Dass in diesem Jahr drei Preis für die Projekte nicht ausreichten, hatte die Jury schnell erkannt. Deshalb zeichneten Kreissportbund und Raiffeisenbank in diesem Jahr den Budo-Club Erkelenz als vierten Sieger für sein gelungenes soziales Engagement „Schutz der Kinder“ mit dem Förderpreis aus.

Dann endlich durften auch die drei Sieger ihre Preise entgegennehmen, auf dem Talksofa Platz nehmen und die Projekte ihrer Vereine vorstellen.

Den dritten Platz erreichte der FC Concordia Birgelen 1914. Mit einem Preisgeld von 500 Euro wurde er für sein Projekt der Inklusion und Einbindung behinderter Kinder und Jugendlicher in den Spielbetrieb belohnt.

Mit dem zweiten Platz und 750 Euro belohnte die Jury den TC Selfkant-Westerheide für sein Projekt der Integration von Mitbürgern aus den Niederlanden, die im Selfkant wohnen.

Als Sieger und mit 1000 Euro sowie dem „Stern des Sports“ in Bronze würdigte die Jury den Sportanglerverein SAV Erholung Effeld für sein Projekt, Jugendliche und Kinder neben dem Sportangeln auch im Naturschutzbereich auszubilden. „Unsere Jugend wird komplett ausgebildet in der Hege und Pflege der Gewässer“, beschrieb Christian Moj als Jugendwart einen Schwerpunkt der Arbeit.

Als Beispiel für die Verbindung von Sport und Naturschutz diene auch das Projekt „Neue Lebensräume für Fische, Amphibien. Vögel, Insekten und Fledermäuse“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert