Radarfallen Blitzen Freisteller

Rurauen-Theater-Verein bietet herrlichen Klamauk

Von: ke
Letzte Aktualisierung:
6436180.jpg
Die drei Ehefrauen der „Sparfüchse“: Der Rurauen-Theater-Verein Orsbeck-Luchtenberg führte die Komödie ­„Warum klauen wir nicht die ganze Bank?“ auf. Foto: Krystyna Engels

Wassenberg-Orsbeck. Wenn Männer auf Sparkurs sind, sie ihr ganzes Geld aber durch einen Kurs-Crash an der Börse verlieren, ihre Frauen davon nichts mitbekommen sollen, und die Gatten schließlich einen Plan schmieden, um wieder an Geld zu kommen, dann liefert das Stoff für eine tolle Komödie.

„Warum klauen wir nicht die ganze Bank?“ vom erfolgreichen Autor Jonas Jetten stand gleich dreimal beim Rurauen-Theater-Verein Orsbeck-Luchtenberg auf dem Kalender.

Drei befreundete Paare machten Urlaub auf einem Campingplatz. Die Frauen wollten es sich so richtig gut gehen lassen und den Urlaub in vollen Zügen geniesen. Doch sie hatten die Rechnung ohne ihre Männer gemacht. Die Gatten gründeten den Verein „Die Spar-Piraten“ und legten all ihr Erspartes in Aktien an. Doch leider verlief nicht alles nach Plan, denn auf einmal war alles Geld futsch.

Reumütig beichteten die „Sparfüchse“ alles ihren Frauen. Diese zogen die Konsequenz: „Wir kommen erst zurück, wenn das Geld wieder da ist“. Jetzt war guter Rat teuer. Durch einen Zeitungsartikel – „Wegen Umbau­arbeiten hat die Kreditbank Teile ihrer Geschäftsstelle in einen Wohnwagen ausgelagert“ – kamen die Männer auf die glorreiche Idee, diesen zu entwenden und gegen ihren eigenen auszutauschen. Doch leider durchkreuzten die Frauen den Plan der Männer und kamen früher zurück.

Das alles bot reichlich Stoff, um den Gästen einen unterhaltsamen Abend zu bieten in der Orsbecker Mehrzweckhalle. Ein herrlicher Klamauk war es, der den Laienspielern des Rurauen-Theater-Vereins aber gleichwohl alles abverlangte. Doch auch diese Herausforderung wurde unter der Regie von Karl-Heinz Lind bestens gemeistert, denn das – von fleißigen Kräften auch hinter den Kulissen unterstützte – Ensemble verstand es bestens, das Publikum zu unterhalten und so manchen Angriff auf die Lachmuskulatur zu starten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert