Realschule Heinsberg verliert ihren Kapitän

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
8086409.jpg
Die leitende Regierungsschuldirektorin Helga Jarosch gratulierte Reinhard Welters zum Eintritt in den Ruhestand. Foto: agsb

Heinsberg. Nach elf Jahren als Leiter der Realschule Heinsberg und nach Erreichen der Altersgrenze wurde Reinhard Welters in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Er überreichte sein Schulsakko an Albert Zaunbrecher, den neuen Leiter der Realschule Heinsberg.

Welters erinnerte damit an eine Tradition beim Masters-Golf-Turnier, wo der Vorjahressieger jeweils sein grünes Jacket an den neuen Gewinner übergibt. Der Kapitän der Realschule geht von Bord und verlässt ein außergewöhnliches Schulschiff, das er über Jahrzehnte souverän steuerte. Viele Ehrengäste, an der Spitze Landrat Stephan Pusch, waren zur Verabschiedung gekommen.

Der Schulchor gab den Tipp: „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“. Von der Bezirksregierung war die leitende Schuldirektorin Helga Jarosch eigens angereist, sie würdigte Reinhard Welters als „Vorzeigekollegen“. Im Jahr 1980 bekam Welters die erste Lehrerstelle an der Realschule Ratheim zugewiesen. 1997 übernahm Welters in Düren in leitender Stelle Verantwortung, ehe er 2003 zum Leiter der städtischen Realschule Heinsberg ernannt wurde.

In den vielen Festreden wurde eines deutlich: Reinhard Welters ist Lehrer aus Leidenschaft und aus Berufung. „Nicht nur der Baum, den Sie vor vielen Jahren bei ihrem Amtsantritt gepflanzt haben, hat Wurzeln geschlagen und ist mit der Schule verwachsen“, begann die Lobeshymne aus der Lehrerschaft. Und Jens Huchtemann schob in seinen Dankesworten für das Kollegium noch einen bemerkenswerten Satz hinterher: „Sie waren nicht nur ein Chef, Sie waren ein Mensch und sind es immer geblieben.“

Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder staunte über die Zahl von 73 Prozent der diesjährigen Entlasssungsklassen mit Qualifikationszertifikaten zum Besuch der Oberstufe eines Gymnasiums – weit über dem Landesdurchschnitt aller Realschulen in Nordrhein-Westfalen. „Die Heinsberger Realschule ist unter Reinhard Welters ein Flaggschiff unter den Realschulen in NRW geworden“, sagte der Bürgermeister.

Die Schülersprecher Luisa Jansen und Frederik Poot dankten dem scheidenden Rektor für ein stets offenes Ohr, viele Ratschlägen und die Vorbildfunktion. „Wir konnten uns immer auf Sie verlassen“, bestätigte Luisa Jansen.

„Hat schon jemand in Rom angerufen? Ich habe das Gefühl, ich stehe kurz vor der Heiligsprechung“, zeigte sich Welters sehr gerührt. Der scheidende Schulleiter gab die Lobeshymen an sein Team weiter, dankte allen für eine wunderbare Zeit. „Ein so großes Schiff wie unsere Schule lässt sich nicht alleine steuern. Und ob ich ein guter Kapitän war, müssen andere entscheiden. Ich weiß aber, dass ich eine gute Schule geleitet habe“, lobte Welters das gesamte Team der Realschule Heinsberg.

Deren Schüler trugen sehr zum Gelingen der Feierstunde bei. Unter musikalischer Leitung von Rainer Zillgens sang nicht nur der Schulchor, auch die Big-Band ließ das Herz des Ehrengastes ganz besonders strahlen. Beeindruckend war übrigens auch die gesangliche Leistung des Kollegiums.

Die Klasse 7b unter Leitung von Andreas Stassen rückte als Straßenfeger an. Auch der Hinweis auf das Gambia-Projekt der Realschule durfte nicht fehlen. Beendet wurde die Feierstunde mit einem weiteren Glanzpunkt durch Paola Pomp am Klavier und Gesang von Joline Jütten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert