Erkelenz - Rat gibt Geld für Energiegutachten

Rat gibt Geld für Energiegutachten

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Auf Antrag der SPD, der UWG, der Bürgerpartei und der Grünen hat der Stadtrat in den Haushalt 2014 zusätzliche 50.000 Euro eingestellt.

Diese sollen für ein Gutachten verwendet werden, das „die Grundannahmen der Energiepolitik aus dem Jahr 1994 aufschlüsselt und diesen Annahmen den derzeitigen Ist-Stand sowie aktuelle Prognosen gegenüberstellt“, wie es im Antrag heißt. Mit dem Gutachten soll auch die Notwendigkeit der Braunkohleförderung untersucht werden.

Die Antragsteller hoffen, damit der Stadt „qualifizierte Argumente an die Hand zu geben“, um eine Überprüfung der energiepolitischen Grundannahmen durch das Land einzufordern. Die Landesregierung hatte sich 1995 bei der Genehmigung des Braunkohleplans verpflichtet, die energiewirtschaftliche Entwicklung zu beobachten. Ob die Stadt durch ein eigenes Gutachten Einfluss nehmen könne, ist laut Stadtverwaltung noch unklar. Deshalb sollen nun vorsorglich Mittel für ein Gutachten eingestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert