Oldtimer- und Traktorentreffen: Bauernmuseum wird zum Treffpunkt

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
5558710.jpg
Mit etwas Starthilfe: Dann ratterte und knatterte auch dieser alte Lanz-Traktor beim Treff in Selfkant-Tüddern.
5558701.jpg
Ein Hingucker: Motorradfreunde schauten kurz vorbei und präsentierten Schmuckstücke wie dieses aus dem Jahr 1929. Fotos (3): agsb Foto: agsb
5558732.jpg
Auf der Suche nach der Bienenkönigin: Das Bienenmobil machte nicht nur die Jugend neugierig.

Selfkant-Tüddern. An den beiden Pfingstfeiertagen wurde das Bauernmuseum Selfkant wieder zum Treffpunkt. Und wie immer ratterten und knatterten bereits Tage zuvor Traktoren samt Anhängern aus allen Richtungen nach Tüddern.

Auf der großen ­Außenfläche hat sich neben dem Ausstellungsgelände mit über 400 Fahrzeugen auch der Camper-Markt der Oldie-Freunde etabliert. Dort traf sich die aus nah und fern angereiste „große Familie“. Besonders das gemütliche Beisammensein in den Abendstunden mit Lagerfeuer, Grillstation und guter Musik war ein Höhepunkt.

Dabei hatte das Organisationsteam vom Bauernmuseum um Jörg Borgans vor dem Festival der Traktoren diesmal mit Sorge zum Himmel geschaut und die Wetterberichte verfolgt. Dass der Pfingstsonntag zum Sonnentag wurde, ließ alle strahlen. Die Macher dieses Oldtimer- und Traktorentreffens mussten dennoch umplanen, strichen ersatzlos das Baumstammziehen auf einer speziell dafür ausgewiesenen Ackerfläche. Die alten Lanz-Bulldog-Traktoren und auch die schweren Baumstämme hätten das Teilstück wohl umgepflügt.

Sicherheit wurde nun einmal großgeschrieben, damit keine Unfälle passierten. So gab es kurzerhand eine weitere Ausstellungsfläche, was sich dann am Ende auch als gut herausstellen sollte. Denn es rollten am Sonntag bei „Superwetter“ unentwegt Traktoren Richtung Tüddern; im Bereich der Einfahrt wurde es zeitweise eng. Aber dieses „Kommen und Gehen“, das Eintreffen und Abfahren der Traktoren sowie weiterer Oldtimer, macht eben einen besonderen Reiz dieses großen Treffens aus. Viele nutzten die Fahrt zum Bauernmuseum als Familientag, reisten auf dem Traktor an, stellten das Fahrzeug zur Schau, schlenderten selbst gemütlich über den Markt und trafen Freunde – und umgingen so den Parkplatz-Suchstress.

Autoliebhaber nutzten die Gunst der Stunde und schauten vorbei, wobei immer noch die VW-Käfer aus den 60er-Jahren besonders viele Blicke auf sich ziehen. Zu einem Blickfang wurden aber auch einige Motorräder aus der guten alten Zeit. Ganz in Schwarz präsentierten sich diese Liebhaberstücke. „Wie alt ist diese Maschine?“ So fragte ein Besucher mit leuchtenden Augen. Die besagte BMW-Maschine stammte aus dem Jahr 1929. Es gab viele „Hingucker“ in Tüddern. Und die Traktoren waren dabei wie immer das Salz in der Suppe. Ob Eicher, Fendt, Deutz, Mc Cormick, Gülden, Fahr, Krieger, Holder, Porsche... Sie alle ließen die Herzen der Besucher ­höherschlagen. Auch in der großen Museumshalle gab es Besucher ohne Ende.

Goldenes Handwerk

Ein Anziehungspunkt war ebenfalls der Handwerkermarkt. Handwerker wie Hobbykünstler demonstrierten dort das goldene Handwerk. Wolle wurde mit dem Spinnrad gesponnen wie einst zu Großmutters Zeiten. Auch das Handwerk des Klöppelns wurde vorgeführt; eine Handarbeitstechnik, die heute nicht mehr viele beherrschen. Hans Zaunbrecher ließ sich beim Holzschnitzen über die Schulter schauen. Auch eine Fotoausstellung von Willi Hostenbach zur Historie des Selfkantlandes stieß auf großes Interesse. Der ­Backes lief auf Touren und wurde richtig heiß: Das Backteam kam mit dem Zubereiten der Selfkantflaa richtig ins Schwitzen. Und am Bienenmobil hielten nicht nur Kinder Ausschau nach der Königin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert