Myhler Schulfest: Buntes Bild von allen Erdteilen gezeichnet

Von: kkli
Letzte Aktualisierung:

Wassenberg-Myhl. Ein strahlend blauer Sommerhimmel bot die beste Voraussetzung für den ungehinderten Ablauf und tolle Stimmung beim Myhler Schulfest, das seit Jahren zu den großen örtlichen Veranstaltungen mit viel Akzeptanz zählt. Die geschickte Zusammenführung von Schulräumen, Mehrzweckhalle und Schulhof bot gute Voraussetzungen für das Thema des Tages.

„Eine Reise um die Welt“. Was hier von den Schülern der einzelnen Jahrgänge mit Unterstützung durch Lehrerkollegium und Eltern alles recherchiert, mit vielfältigen Materialien und großem Geschick gebastelt und dargestellt wurde, zeugt auch vom intensiven Befassen mit dem „Stoff“ im Unterricht.

Eine phantastische Einführung in diese „Weltreise“ gab die Eröffnungsfeier in der Sport- und Begegnungshalle. Hier erwies sich die große Schülerzahl als quicklebendige Truppe, die mit Tänzen, Gesang und Kostümierung den vielen begeisterten Zuschauern in der Halle auch zeigte, dass der Lehrstoff „Erdteile“ gründlich recherchiert und phantasievoll dargestellt wurde.

Keine einzige Darstellung war langweilig oder trockener Lehrstoff, an dessen Gestaltung sich manches technische Talent der Schüler entpuppte. Mit dem Begrüßungslied „We are the world“ und einer Ansprache von Schulleiterin Karin Meyersieck in einem original indischen Sari ging ein Programm über die Bühne, das immer wieder zu Beifallsstürmen herausforderte.

Asien 1 und Asien 2, Afrika 2, Australien, Nordamerika, Südamerika und schließlich Europa wären selbst ohne Erläuterung erkennbar gewesen an den speziellen, landestypischen Vorführungen durch die einzelnen Projektgruppen. So war der „Regentanz“ mit selbst hergestellten Instrumenten sehr schnell als typisch afrikanischen Ursprungs auszumachen.

Die selbst gebastelte Küchenschabe namens „La cocaracha“ war an ihrem Rhythmus leicht Südamerika zuzuordnen. Der „Bollywood“-Tanz war leicht in asiatischen Ländern anzusiedeln. „Jakob, das Känguruh“ stand für Australien. Und das ganze, farbige, toll in Szene gesetzte „Bild der Erdteile“ machte den Akteuren auf der Bühne und den Zuschauern sehr viel Spaß. „Wieviel Arbeit mag in diesen Umsetzungen dieser tollen Ideen stecken“, fragten nicht wenige der begeisterten Zuschauer.

Dass mit einer solchen Einführung Lust auf einen Besuch in den Klassenzimmern erzeugt wurde, verstand sich von selbst. Am späteren Nachmittag ebbte der Besuch in den Klassen etwas ab angesichts des tollen Treibens auf dem Schulhof. Abgeschlossen hatten die tollen Vorführungen in der Halle mit einem rasanten „Hasentanz“. Zwei junge Damen in hasenbraunen Kostümen mit tollen Schlappohren „wie zwei jungen Hasen im Frühjahr auf dem Felde“.

Die begeisterten Lacher waren auf ihrer Seite! Dem ereignisreichen Eröffnungsfest folgter der Anstrum auf die vielfältigen Köstlichkeiten, die der Kreis der Damen und Herren des Förderkreises bereit hielt. An den Spielgeräten herrschte Hochbetrieb. Die Löschgruppe Myhl der Freiwilligen Feuerwehr war wieder hilfreich im Einsatz, wenn die Kletterpartien garzu schwindelig wurden.

Schließlich kam noch das Trommler- und Pfeiferkorps Rheinland Myhl mit einigen flotten Vorträgen. Den Abschluss des ereignisreichen Tages machte der Musikverein Myhl. Da war die Stimmung noch auf dem Höhepunkt, obwohl eine Reihe Aktiver rechtschaffen „geschafft“ waren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert