Wassenberg - Mit höheren Steuern gegen Hundehaufen auf dem Gehweg

CHIO-Header

Mit höheren Steuern gegen Hundehaufen auf dem Gehweg

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
6466565.jpg
Mit einer höheren Hundesteuer will die Stadt Wassenberg auf die Verschmutzung der Gehwege durch Hundekot reagieren.

Wassenberg. Wassenbergs Hundebesitzer müssen künftig womöglich tiefer in die Tasche greifen. Im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt wurde jüngst über die Anhebung der Hundesteuersätze diskutiert. Da diese seit rund 26 Jahren unverändert sind, stünde die Steuer in Wassenberg in keinem Verhältnis mehr zu einer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, findet die Verwaltung.

Mit derzeit 30,70 Euro für einen Hund liegen die Steuersätze in Wassenberg tatsächlich weit unter dem Kreisdurchschnitt und gehören sogar, wie die Verwaltung betonte, zu den niedrigsten des Landes.

Nicht unter dem Kreisdurchschnitt liegt dafür allerdings die Zahl der Hundehaufen auf den Gehwegen und in den Grünanlagen in Wassenberg. Diesem Problem soll nach Wunsch der Verwaltung künftig mit einer neuen Hundebestandsaufnahme – immerhin stammt die letzte aus dem Jahr 2003 – und einem höheren Steuersatz begegnet werden.

Denn in ordnungspolitischer Hinsicht verfolge die Hundesteuer unter anderem auch die Abdeckung der Kosten, die der Stadt durch Verschmutzung von Gehwegen, Parkanlagen und anderer öffentlicher Einrichtungen durch Hundekot entstehen.

Die Steuer für einen Hund solle daher künftig 60 statt 30,70 Euro betragen, für zwei Hunde würden statt bislang 39,90 Euro dann 84 Euro fällig und für drei und mehr Hunde müssten Halter 120 Euro zahlen statt bislang 49,10 Euro.

Ob die deutliche Anhebung der Steuersätze allerdings zur „Bekehrung“ mancher Hundehalter führen könne, darüber wurde im Ausschuss diskutiert. Statt höherer Steuern sprachen sich viele Ausschussmitglieder für stärkere Kontrollen und höhere Ordnungsgelder für die Nichtnutzung von Hundekotbeuteln aus. Bis zur Ratssitzung soll ein Kompromiss erarbeitet werden.

Zwischenzeitlich sind einige Wassenberger Bürger schon gegen die Steuererhöhung auf die Barrikaden gegangen. Volker Maaßen hat eine Online-Petition gegen die Hundesteuererhöhung in Wassenberg gestartet, die dem Rat der Stadt Wassenberg noch vor der nächsten Ratssitzung zugestellt werden soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert