Erkelenz - Männerballett: Kückhovener KG Knapp an Titelverteidigung vorbei

Männerballett: Kückhovener KG Knapp an Titelverteidigung vorbei

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
7549576.jpg
Das Kückhovener Männerballett, das beim Turnier in der Erkelenzer Stadthalle den zweiten Platz holte, begeisterte mit seinem Auftritt. Gegen die Herren aus Rietberg konnten sich die Titelverteidiger dieses Mal allerdings nicht durchsetzen. Foto: Günter Passage

Erkelenz. Kaum sind die Karnevalskostüme und die Pappnasen bis zur kommenden Session eingemottet, da sind die ganz unersättlichen Karnevalisten schon wieder auf den Plan getreten. Ort des Treibens war die Stadthalle von Erkelenz, wo die Kückhovener KG „De Japstöck“ die fünfte Offene NRW-Meisterschaft für Männerballette ausrichtete.

In der prall gefüllten Erkelenzer Halle wetteiferten neben den Titelverteidigern aus Kückhoven weitere sieben Teams um den NRW-Titel. Im Anschluss an die Begrüßung der Teilnehmer und der Gäste durch den Präsidenten der Kückhovener Japstöck, Norbert Müschen, und Arno Schatz, Präsident des Bundesverbandes der Männerballette, demonstrierte zunächst die weibliche Tanzgarde 2 der Kückhovener KG ihr Können.

Und dann legten sie los, die Herren. Die Ballettformationen wollten unter Beweis stellen, was tänzerisch in ihren steckt.

Das schwere Los, als erste Gruppe die närrischen Bretter zu betreten, zog die Vertretung der KG Gemütlichkeit 1908 Kerpen. Mit ihrer Performance „Kölsche Fastelovend“ gelang es den Herren aber, das Eis zu brechen. Auch die „Tanzbienen“ aus Neunkirchen überzeugten mit ihren tänzerischen Darbietungen.

Bevor die Titelverteidiger und Lokalmatadoren aus Kückhoven auf die Bühne stürmten, zeigte das Männerballett „Die Lückenbüßer“ aus Porselen, was sie in vielen Übungsstunden einstudiert hatten. Dann aber, unter dem frenetischen Jubel der anwesenden Gäste, boten die Mitglieder des Männerballetts der KG Japstöck mit ihrer Choreographie „Chaos am Filmset“ ein mitreißendes Spektakel. Schnell wurde klar, dass die Titelverteidiger um den Sieg mitkämpfen würden.

Bevor es nach einer Pause hieß „The Show must go on“, durften auch die jüngsten der veranstaltenden Japstöck, die Garde 3, zeigen, was sie können. Dann aber traten die Männer der Prinzengarde der Grafschafter KG Rietberg auf: Nach deren Performance wurde allen Anwesenden klar, dass diese Gruppe bei der Vergabe des Titels ein erhebliches Wort mitreden würde.

Mit den Darbietungen der „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern, den „Seitenspringern“ aus Lövenich und dem Grebbener Männerballett „Stieve Nipp“ endete zu später Stunde das bunte und unterhaltsame Spektakel. Danach befanden die Juroren, dass die Jungs aus Rietberg die beste Show abgeliefert hatten. Mit ihrer Darbietung „Magie des Feuers“ sicherten sie sich Platz eins und somit den NRW-Titel als bestes Männerballett 2014.

Die Titelverteidiger aus Kückhovener landeten auf dem zweiten Platz. Und darüber war keiner der Beteiligten traurig. Den dritten Platz belegten die „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern. Alle übrigen Teilnehmer-Teams teilen sich den vierten Platz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert