6819798.jpg

Kommentiert: Startschwierigkeiten bei der Bahn

Ein Kommentar von Nicola Gottfroh

Wenn das Jahr sich dem Ende neigt, ist es Zeit, zurückzublicken und zu fragen: Was war? Was bleibt? Nun, in Heinsberg nahm das öffentliche Leben seinen üblichen und unaufgeregten Lauf. Doch zum Jahresfinale gab es ein Stück Bewegung. Buchstäblich. Und von historischer Dimension. Heinsberg hat die Bahn wieder – oder vielleicht auch umgekehrt.

Was 33 Jahre währte, ist ins Rollen gekommen. Natürlich ist ein Bahnhof auch für jede Kommune ein Prestigeobjekt, damit verbunden ist der Anschluss an die weite, internationale Schienenwelt. Die Bedeutung der Wurmtalbahn reicht jedoch weiter. Für den prosperierenden Wirtschaftsstandort Heinsberg und für sein Umland bringt die Bahn mit ihrem Personenverkehr einen weiteren Schub.

Auch für die arbeitenden Menschen ist sie ein wahrer Segen. Die Bahn ist eine wertvolle Bereicherung für das Heinsberger Land. Auf jeden Fall. Wenn, ja wenn es da nicht den schon obligatorischen Wermutstropfen gäbe. Denn für den nach Aachen bahnpendelnden Kreisstädter ist es schon nach wenigen Wochen im Bahn-Premierenjahr zum Verzweifeln und Haareraufen. Frierend mussten sie nicht erst einmal auf den verspäteten Zug warten.

Zugegeben nicht so lange wie auf die Reaktivierung der Bahnstrecke Heinsberg-Lindern. Doch tauscht man die Jahre in Minuten, dann kommt man schon nah dran. Man muss das Geschehen am Bahnsteig und auf den Gleisen nicht allzu kritisch betrachten, um zu dem Schluss zu kommen: Nicht alles läuft glatt auf der „frisch“ in Betrieb genommenen Strecke.

Verspätungen, Anschlussprobleme, Ausfälle und eine ungeplante Endstation in Heinsberg-Oberbruch. Für viele scheint es, als stünde die Bahn mit dem eigenen Fahrplan auf Kriegsfuß. Die nicht krisengefestigten Bahnfahrer könnten mit ihrem Bahnpech hadern. Wenn sie das tu, sind vor allem die Pendler gnadenlos.

Spätestens nach einem Dutzend Verspätungen setzen sie sich wieder hinters Steuer. Die Bahn ist zwar da. Endlich. Die Probleme, die man vielleicht noch unter der Kategorie „Startschwierigkeiten“ ablegen kann, müssen verschwinden. Hoffentlich bald.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert