Erkelenz - Klaisorgel versprüht Romantik

Staukarte

Klaisorgel versprüht Romantik

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Die Festwoche für die Chororgel in St. Lambertus bietet Musikinteressierten interessante Einblicke in die Welt der klassischen und sakralen Orgelmusik. Ein solches Ereignis war das Orgelkonzert mit Prof. Dr. Martin Sander aus Detmold.

Mit dem international anerkannten Musiker hatte Kantor Stefan Emanuel Knauer einen Virtuosen an der Orgel gewinnen können, der ein eher romantisch beeinflusstes Programm präsentierte. Die rund 50 Zuschauer fanden am Altar auf den Chorbänken Platz und waren somit der Klaisorgel und dem Künstler näher.

Pastor Werner Rombach bezeichnete das Konzert als „wunderbaren Höhepunkt der Festwoche“, auf den sich auch der Musiker intensiv vorbereitet hatte, indem er sich ausgiebig mit der 1904 erbauten und nach einer Sanierung nun in St. Lambertus beheimateten Orgel vertraut gemacht hatte.

Dann zog Sander alle Register und präsentierte die Orgel in ihrer ganzen Kraft und klanglichen Vielfalt. Sander spielte Werke von Rheinberger, Schumann, Wolfrum, Reger und Ritter. Nach Passagen aus Rheinbergers Sonate Nr. 8 e-Moll zeigte er mit sechs Stücken in canonischer Form aus Schumanns Werken wie stimmungsvoll und ausdrucksstark die Klaisorgel klingt.

Auch in Wolfrums Sonate Nr. 2 erlebten die Zuhörer einen Stimmungsbogen, der von fast schwerfälliger Bewegung über Feierlichkeit bis hin zur lebhaften und spielfreudigen Fuge reichte. Der 1963 in Berlin geborene Sander lehrt als Professor an der Hochschule für Musik in Detmold und ist auch weltweit in vielen bedeutenden Kirchen und auf Festivals ein gefragter Musiker.

Mit Regers Benedictus op. 59 setzte er musikalische Höhepunkte und spannte den musikalischen Bogen bis zum Abschluss mit Ritters Sonate II e-Moll. Nach dem Konzert konnten die Besucher noch den Orgelwein probieren, der im Rahmen der Festwoche ausgeschenkt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert