Kirche und die Vereine sind nicht zu trennen

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
5973590.jpg
Pfarrer Huu Duc Tran und sein Team diskutieren die Themen der nächsten Ausgabe, die im September erscheinen wird. Repro: Wichlatz

Wegberg. Mit der neuen Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) St. Martin sich nicht nur die zehn Pfarrgemeinden im Wegberger Stadtgebiet auf den gemeinsamen Weg in eine neue Heimat begeben. Auch mit der Kommunikation zwischen Mitgliedern und Gemeinde gehen Pfarrer Huu Duc Tran und sein Team neue Wege.

Der neue Pfarrbrief ist meilenweit entfernt von den alten fotokopierten Heftchen, in denen Termine und Namen aufgelistet waren. Der neue Pfarrbrief kommt im Gewand eines modernen Magazins daher, das sich in Format und Gestaltung deutlich von seinen Vorgängern unterscheidet. Neben einer ansprechenden Gestaltung und informativen Artikeln ziehen vor allem bunte Fotos und Infokästen die Blicke der Leser auf sich. Mit 28 Seiten hat die erste Ausgabe schon Magazincharakter.

Zukünftig soll der Pfarrbrief jeden Monat erscheinen. Der Pfarrgemeinderat und der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit hätten sich bewusst dafür entschieden, neue Wege zu gehen, um den Ansprüchen aller Gemeinden und ihrer Mitglieder gerecht zu werden. Und das Konzept ist aufgegangen, denn „niemand fühlt sich zu kurz gekommen“, betont auch Hedwig Klein, die sich im Vorstand des Pfarrgemeinderates engagiert. „Man ist ja auch neugierig, was in den anderen Gemeinden passiert“, ergänzt ihre Vorstandskollegin Adele Theißen. „Die Menschen sind heute einfach besser informiert, was in der ganzen Gemeinde geschieht.“

Jede der Gemeinden hat ihre Seiten, auf denen sie ihre Termine und Themen kommunizieren kann. Neben den Infos aus dem eigenen Ort hat man nun den Überblick über alle wichtigen Ereignisse, Messen und auch Konzerte der sechs Kirchenchöre. Zu den Informationen kommen interessante Artikel zu Themen aus den Gemeinden. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um kirchliche Themen handeln.

„In den Dörfern kann man die Kirchengemeinden nicht von den Vereinen trennen“, weiß auch der Werbefachmann Michael Körner aus Merbeck, der die Umsetzung des Konzeptes federführend begleitet hat. Und so findet man in dem neuen Pfarrbrief auch Artikel über Events wie das Merbecker Kürbisfest oder die Jubiläumsfeiern der Beecker St.-Sebastianus-Schützen. Doch auch kindgerechte Themen oder sogar ein „Martin-Junior“ sind geplant.

Finanziert wird die Auflage von rund 6000 Zeitschriften pro Monat vor allem durch Anzeigen. „Dagegen haben sich anfangs einige gewehrt“, erklärt Tran. „Doch die Kirchengemeinden stehen mitten im Leben, und da gehören Anzeigen von Firmen aus den Orten einfach dazu.“

Neben dem Pfarrbrief hat sich die Gemeinde nun auch in die virtuelle Welt des Internets und der sozialen Netzwerke gewagt. So kommt auch die neue Homepage www.sanktmartinwegberg.de sehr modern und übersichtlich daher. Wer ein Smartphone besitzt, kann mittels QR-Code gleich einsteigen und das Angebot online nutzen. Gestaltet und ins Netz gestellt wurde die Homepage von Carmen Nöthlichs. „Bis zum Jahresende wird sich die Homepage noch mit viel neuem Leben füllen“, verspricht sie.

Darüber hinaus ist die Pfarrgemeinde nun auch bei Facebook vertreten, wo man schnell und unkompliziert Neuigkeiten und Informationen posten kann. Schon heute hat der Account der Gemeinde rund 70 sogenannte „Follower“, die regelmäßig auf das Online-Angebot zurückgreifen. „Als Christen stehen wir mitten im Leben und müssen auch die modernen Medien nutzen, um mit unseren Mitgliedern in Kontakt zu bleiben“, betont Tran.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert