Heinsberg-Karken - Karkener Motorsportfreunde: Das Dorf feiert mit

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Karkener Motorsportfreunde: Das Dorf feiert mit

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
6075145.jpg
Bei der Fete der Karkener Motorsportfreunde: Stolz parkte Lukas Schmitz seine NSU Quickly zwischen all den großen Maschinen und sicherte sie mit einer dicken Eisenkette. Foto: Anna Petra Thomas
6075161.jpg
Viel Musik war angesagt bei der Veranstaltung der Karkener Motorsportfreunde an der Wolfhagener Mühle: Auch die Musiker von „Chief Rockhead“ aus Aachen heizten dem Publikum bei der MSF-Fete so richtig ein.

Heinsberg-Karken. Motorisiert auf zwei Rädern wollte er unbedingt sein bei seinem ersten Besuch auf der MSF-Fete der Karkener Motorsportfreunde. So machte sich Lukas Schmitz (15) aus Effeld mit seiner NSU Quickly, Baujahr 1954, auf den Weg. Stolz parkte er sein graziles, grünes Gefährt, das er mit Sonderzulassung als Mofa fahren darf, neben all den schweren Maschinen am Rande des Festivalgeländes an der Wolfhagener Mühle in Karken und mischte sich unter all die anderen Biker auf dem Gelände.

Bereits am ersten Abend zählte das Orga-Team bei gewohnt freiem Eintritt rund 400 Besucher zur ersten Party, bei der DJ Schmatz und Stefan Beiten Rock für Jung und Alt boten. Nach einem kostenlosen Frühstück am nächsten Morgen starteten die Motorsportfreunde am frühen Nachmittag in mehreren Gruppen mit insgesamt 80 Teilnehmern auf eine Tour durch den Selfkant mit einem Abstecher in die Niederlande.

Viel Spaß gab es dann bei den Bikerspielen. Dabei galt es, kleine Gegenstände aus einem Swimmingpool zu angeln, ohne dabei die Hände zu benutzen.

Am Abend wurde es dann noch einmal richtig voll auf dem Festivalgelände. Eine Zahl von rund 1500 Besuchern, die an den vielen Zweirädern vorbei den Weg aufs Festivalgelände fanden, schätzten die Organisatoren. „Dabei sind wir eigentlich gar kein richtiges Motorradtreffen“, stapelte Christoph Tholen, einer der Organisatoren des diesjährigen Treffens, ganz tief.

Sicherlich kämen viele echte Fans mittlerweile sogar aus dem Westerwald oder aus dem Ruhrgebiet nach Karken. Aber eben auch die Dorfbevölkerung sei mit dabei, „als wäre Kirmes“, freute er sich über den Zuspruch vieler Bürger aus Karken und Umgebung. Sie waren auch gänzlich unmotorisiert auf zwei Rädern oder gar zu Fuß gekommen waren.

Gleich vier Bands standen im Laufe des Abends auf der Bühne. Zunächst spielten „13 Steps to Cellar“ aus Schierwaldenrath, gefolgt von „Chief Rockhead“ aus ­Aachen. „The Cabla Bugs“ aus Aachen und Eupen sowie „Rock Stu“ aus dem Heinsberger Raum heizten dem Publikum dann so richtig ein und sorgten für Stimmung. Vor und zwischen den Live-Acts beschallten DJ Schmatz und Stefan Beiten das Publikum mit Rock und Pop in gewohnt professioneller DJ-Qualität.

Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Von der bekannt deftigen MSF-Pfanne mussten am zweiten Tag sogar noch einmal 75 Kilo nachgeordert werden, die allerdings um Mitternacht auch schon wieder ausverkauft waren.

Nicht nur open air, sondern auch in einem großen Zirkuszelt war jeder Besucher herzlich willkommen. Rund 250 nutzten sogar die Gelegenheit, während des Festivals auf dem Gelände zu campen.

Der Dank der Motorsportfreunde Karken ging nach dem erneut gelungenen Festival an all seine ehrenamtlichen Helfer, vor allem an die ­Malteser und an Landwirt Frank Königs, der seit vielen Jahren das Fetengelände zur Verfügung stellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert