Junge Musiker erfreuen ihre Zuhörer

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
6797926.jpg
Das konnte sich hören lassen: Der Musikernachwuchs stellte unter Beweis, dass sich fleißiges Proben lohnt. Foto: Utz Schäzle

Waldfeucht-Braunsrath. Das traditionelle Adventsmusizieren der Musikanten-Jugend des Musikcorps Braunsrath zeigte auf, dass Zeit und Geld für deren Ausbildung bestens angelegt ist. Das bedeutet für die Mitglieder nicht nur Freude, sondern auch die Verpflichtung, das Orchester zu erhalten und die Jugend für die Blasmusik zu begeistern.

Dass dieses mit viel Engagement durch sehr gute Lehrkräfte getan wird, davon konnten sich viele Eltern, Großeltern, Freunde und aktive Musiker beim Vorspielnachmittag im Pfarrheim überzeugen. Vielseitig war das Programm, das in Zusammenarbeit mit den Ausbildern erstellt wurde und das ganz auf den jeweiligen Leistungsstand der Musikschüler abgestimmt war.

Den Beginn machte die Blockflötengruppe, die fünf Stücke gekonnt vortragen konnte. Zum „Flötenzirkus“ gehören Kwan Fensky , Nils Küppers, Yannik Moll, Nikolai Nielsen und Len Quadflieg. Besonders erfreulich war, dass die Kinder sich trauten, vor großem Publikum aufzutreten, obwohl sie erst seit einigen Monaten ihr Instrument erlernen.

Ein Klarinettenquintett mit seinem Lehrer spielte frisch und taktsicher. Dazu gehörten Johanna Laumen, Luis Küppers ,Franziska Kuske, Clara Quadflieg und Lucia Plett. Der „Trompetenblock“ wurde angeführt von Lars Hölker mit „Go for it“, dann kamen Martin Nolten mit „Let‘s swing“ und Timo Backhaus mit „Red Rock“ und Marius Schieren mit „March in G“, gemeinsam spielten sie das Weihnachtslied „O du fröhliche“.

Alina Rademächers spielte sehr schön mit ihrer Querflöte zwei Weihnachtslieder, und Gereon Schröders, der schon etwas fortgeschrittener auf der Querflöte ist, spielte „Two guitars“.

Beste Wünsche

Die zwei Schlagzeuger Nicolaus Wilms und Jan Laurs machten ihre Sache hervorragend, rhythmisch sicher und gekonnt. Mit der Oboe spielte Mona Wilms drei Weihnachtslieder. Vincent Moll mit der Posaune und Wiebke Schröders mit dem Tenorhorn trugen „Eat your coconut“ und „Chakata“ vor. Luis Küppers, Lucia Plett und Franziska Kuske waren mit ihrem Vorspiel auf der Klarinette äußerst erfolgreich. Dann waren die Saxofonisten Moritz Otten, Ina Heinrichs und Carsten Lowis an der Reihe, die jeweils bei ihrem Auftritt schon sehr sicher wirkten. Die Hornistinnen Johanna Ohlenforst und Luisa Bartz zeigten mit mehreren Stücken ihr bereits erlerntes Können. Malte Küppers und Tillmann Laurs bildeten den Abschluss der Einzelvorträge und „Die drei Tenöre“ spielten zusammen die Weihnachtslieder „Jingle Bells“ und „Stille Nacht“.

Noch einmal kamen alle Kinder und Jugendlichen, die beim Musikcorps Braunsrath in der Ausbildung sind, auf die Bühne und verabschiedeten sich gemeinsam mit den besten Wünschen für eine besinnliche Vorweihnachtszeit vom begeisterten Publikum.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert