Jugendzentrum: Brötchen aus eigenem Lehmofen

Letzte Aktualisierung:
5774164.jpg
Unter fachkundiger Anleitung bauten die Kinder und Jugendlichen des evangelischen Jugendzentrums ZaK in Erkelenz einen Lehmofen, in dem jetzt Brötchen gebacken werden.

Erkelenz. Das evangelische Jugendzentrum ZaK hat jetzt einen eigenen kleinen Lehmofen. Nach vierwöchiger Bauphase wurde der Ofen nun offiziell in Dienst gestellt. Die Idee zum Bau des Ofens kam von dem ehrenamtlichen Jugendlichen Tobias Zahn, der auf einer Schulung gelernt hatte, einen solchen Ofen zu bauen.

 Die Idee fand im ZaK schnell offene Ohren und gemeinsam mit dem Jugendmitarbeiter Detlef Bonsack und anderen Jugendlichen und Kindern wurde der Bau in Angriff genommen. Den notwendigen Lehm und Sand fanden die beiden in der Erkelenzer Ziegelei Gillrath. Markus Gillrath hatte auch noch gebrauchte Schamottsteine für den Ofen, die er kostengünstig abgab.

Nun wurde jeweils dienstags in drei Wochen gebaut. Aus Lehm, Stroh, Sand und Wasser wurde eine Masse gerührt, die auf ein Drahtgestell mit Weidenruten aufgetragen wurde. Andi Goergens, ein weiterer Ehrenamtlicher des Jugendzentrums, baute eine Ofentür aus Stahl. Sonntags wurde dann der Ofen zum ersten Mal befeuert. Voller Spannung warteten alle, ob alles richtig funktionierte und der Ofen dicht war. Der Kamin rauchte, und nachdem zwei Lüftungsbohrungen erfolgt waren, zog der Ofen gut und das Feuer brannte wie gewünscht.

Nach der öffentlichen Berichterstattung über den Bau des Ofens gab es viele Anfragen zu Bau und Funktion des Ofens, auch Ratsmitglieder wurden hellhörig. Die Mitarbeiter des Jugendzentrums entschieden sich, eine offizielle Vorstellung des Ofens zu feiern. Ratsfraktionen und Presbyterium der Kirchengemeinde wurden besonders eingeladen, und so konnte jetzt auf der Wiese des ZaK gefeiert werden.

Die stellvertretenden Bürgermeisterinnen Astrid Wolters und Christel Honold-Ziegan, der JHA-Vorsitzende Klaus Steingießer sowie weitere Ratsmitglieder hörten interessiert den Ausführungen von Detlef Bonsack zu und genossen später gemeinsam mit Pfarrern, Presbytern, Kindern und Jugendlichen die von Andi und Tobias gebackenen Pizzabrötchen. Gaby Lanze hatte dazu gemeinsam mit der tamilischen Kochgruppe Gemüse-, Obstspieße und Kräuterquark bereitgestellt. Es war eine gelungene Vorstellung, bei der jeder kleine Brötchen backen durfte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert