Heinsberg - Internationaler Gitarrenwettbewerb: Diesmal soll‘s das Finale sein

Internationaler Gitarrenwettbewerb: Diesmal soll‘s das Finale sein

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
5472985.jpg
Der Brasilianer Esdras Maddalon Evaristo und Anton Baranov aus St. Petersburg (v.r.) gehörten zu den ersten Wettbewerbsteilnehmern, die Festivaldirektor Theo Krings und Marc Lowis (links) gestern Foto: anna

Heinsberg. Mittwoch geht‘s los: Ab 9.45 Uhr starten die ersten der 48 jungen Weltklasse-Gitarristen aus 29 Nationen in der Heinsberger Stadthalle in die Hauptrunde um den Einzug ins Finale des diesjährigen internationalen Gitarrenwettbewerbs. Anstrengende Wochen der Vorbereitung liegen hinter Theo Krings und Roman Viazovskiy.

Schon Routine haben der Festivaldirektor und der künstlerische Leiter bei der fünften Auflage ihrer Veranstaltung, und doch dürften sie auch bei diesem Start nicht weniger aufgeregt sein als etwa Anton Baranov aus St. Peterburg in Russland und der Brasilianer Esdras Maddalon Evaristo, der aus Mailand angereist ist.

Die beiden 29-Jährigen gehörten zu den ersten Wettbewerbsteilnehmern, die Montag bereits angereist sind. Während es für Baranov bereits der zweite Besuch in Heinsberg ist, beteiligt sich Maddalon Evaristo zum ersten Mal überhaupt an einem Wettbewerb außerhalb Italiens. „Ich gebe mein Bestes“, sagt der St. Petersburger, der am Konservatorium seiner Heimatstadt mittlerweile als Lehrer arbeitet und es dieses Mal nicht nur bis ins Halbfinale schaffen will. Gerade erst hat er einen Wettbewerb in Serbien gewonnen und rechnet sich damit natürlich auch gute Chancen aufs Finale in Heinsberg aus. „Jeder kommt doch, um zu gewinnen“, lacht er. Und der Heinsberger Wettbewerb sei bekannt, erzählt er und lobt vor allem dessen perfekte Organisation.

Aber aus St. Petersburg ins kleine Heinsberg? „Das ist doch gut für einen Wettbewerb“, antwortet er spontan. „Alles ist nah beieinander und zu Fuß leicht zu erreichen. Bei Wettbewerben in großen Städten sei man immer wieder auf ein teures Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Zugleich freut sich Baranov in Heinsberg wieder auf „Familienanschluss“. Wie beim letzten Mal wohnt er bei Musiker Frank Ollertz, der an der Jugendmusikschule als Klavierlehrer tätig ist. Maddalon Evaristo hat von einem Freund in Italien vom Wettbewerb in Heinsberg erfahren. „Der war beim letzten Mal dabei. Ihm hat es hier sehr gut gefallen.“

Wenn die beiden am Dienstag im Laufe des Tages ihre Startnummern für die erste Hauptrunde gezogen haben, sind sie am Abend ebenso wie ihre Mitbewerber um den begehrten Heinsberger Titel Ehrengäste beim ersten Konzertabend im Rahmen der Wettbewerbswoche. Dieser beginnt um 20 Uhr in der Stadthalle. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Neu ist an allen vier Konzertabenden bis einschließlich Freitag die Kombination aus einem Solisten von Weltrang und einem Spitzenensemble. Die Eröffnungsveranstaltung am Dienstag ab 20 Uhr bestreiten Dale Kavanagh sowie das Duo Giampaolo Bandini und Cesare Chiacciaretta. Am morgigen Mittwoch, 8. Mai, sind Dejan Ivanovic und das Aliéksey Vianna Trio an der Reihe. Das Konzert am Donnerstag, 9. Mai, eröffnet Christian Saggese. Den zweiten Konzertteil gestalten Anabel Montesinos und Marco Tamayo. Am Freitag, 10. Mai, eröffnen Dirks und Wirtz. Es folgt Roland Dyens. Eine Stunde früher als die Konzerte, also schon um 19 Uhr, beginnt dann am Samstag, 11. Mai, das Finale des Wettbewerbs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert