Heinsberg - Innovationspreis für Ceramic Fuel Cells

Innovationspreis für Ceramic Fuel Cells

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
4533212.jpg
Frank Obernitz (rechts), Geschäftsführer von CFC Deutschland mit Sitz im Industriepart Oberbruch, nahm den Preis für Innovation und Klimaschutz in dieser Woche in Berlin entgegen. Foto: Stephan Klonk Fotodesign

Heinsberg. Der Preis für Innovation und Klimaschutz in der Kategorie „Forschung und Entwicklung“ der deutschen Gaswirtschaft geht in diesem Jahr an Ceramic Fuel Cells (CFC), einen führenden Entwickler und Hersteller von Mikrokraftwerken auf Basis von Brennstoffzellen mit Produktionsstandort im Industriepark Oberbruch.

Der Laudator, Dr. Walther Thielen, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), begründete die Verleihung des Preises an CFC damit, dass die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des deutsch-australischen Unternehmens richtungsweisend sei. CFC hat mit seiner BlueGen-Anlage ein Produkt zur Marktreife gebracht, das sich durch einen extrem hohen elektrischen Wirkungsgrad und gutes Teillastverhalten auszeichnet.

Die ASUE – Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. vergibt den Innovationspreis alle zwei Jahre, um Impulse für eine nachhaltige und zukunftsgerechte Energienutzung zu setzen. Der Preis hat eine lange Tradition und wurde in dieser Woche in Berlin bereits zum 17. Mal vergeben. Die Wahl des Preisträgers lag bei einer zehnköpfigen Jury, der Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik angehören.

Die BlueGen-Anlage, für die CFC ausgezeichnet wurde und die am Standort Oberbruch gefertigt wird, ist ein erdgasbetriebenes Brennstoffzellen-Mikrokraftwerk, das Wohngebäude und kleine Unternehmen effizient und umweltschonend mit Strom und Wärme versorgt. Die Mikro-KWK-Anlage, von denen eine jetzt auch im Heinsberger Rathaus steht, erreicht einen weltweit einzigartig hohen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent, bei einem Gesamtwirkungsgrad von bis zu 85 Prozent. Dadurch bietet BlueGen die Möglichkeit einer ganzjährig zuverlässigen und emissionsarmen, dezentralen Energieerzeugung.

Der Geschäftsführer von CFC in Deutschland, Frank Obernitz, sieht den Preis als Bestätigung der langjährigen Entwicklungs- und Forschungsarbeit des Unternehmens. Er sagte bei der Preisverleihung: „Nach über zwanzig Jahren intensiver Entwicklung hat die Brennstoffzellen-Technologie von Ceramic Fuel Cells einen hohen Reifegrad erreicht.

Die Anlage bietet heute im Markt eine echte Alternative zur konventionellen Strom- und Wärmeerzeugung und kann mit den Wirkungsgraden modernster GuD-Kraftwerke mithalten. Wir freuen uns sehr, dass wir für unser Engagement in der Brennstoffzellen-Technologie nun mit dem Preis für Innovation und Klimaschutz der deutschen Gaswirtschaft ausgezeichnet werden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert