Wassenberg-Effeld - In Effeld erklingt jede Menge Filmmusik

CHIO-Header

In Effeld erklingt jede Menge Filmmusik

Letzte Aktualisierung:
16637477.jpg
Filmmusik überzeugend dargeboten: Der Instrumentalverein Effeld bei seinem Konzert.

Wassenberg-Effeld. Der Instrumentalverein Effeld konnte sich bei seinem jüngsten Konzert über ein voll besetztes Bürgerhaus freuen. Thema des Konzertprogramms war „Filmmusik“. Hierzu verwandelte sich die Halle in einen großen Kinosaal. Am Eingang stand eine antike Kartenkasse, die – wie auch die anderen Requisiten – aus dem Roxy-Kino in Heinsberg stammte. Dazu gab es frisches Popcorn.

Eröffnet wurde das Konzert durch das neu formierte Jugendorchester. Höhepunkt war der Einsatz von Boomwhackers. Diese unterschiedlich langen Plastikröhren brachten die Jugendlichen zum Klingen, indem sie diese auf den mit Bauhelmen geschützten Köpfen unter anderem von Bürgermeister Manfred Winkens und Ortsvorsteher Alexander Staas schlugen.

Mit „Zarathustra 2000“ startete das Hauptorchester den bunten Reigen der Filmmusiken. Es folgten wunderschöne Melodien aus „Titanic“. Die Musiker entführten die Zuhörer auf das sinkende Schiff mit einem Medley aus dem gleichnamigen Film, dessen bekannter Titelsong „My Heart will go on“ zum Ende des Stückes erklang und die Konzertbesucher fast zu Tränen rührte.

Fetziger ging es weiter mit „Gonna fly now“ aus dem Film „Rocky“. Dabei wurde das gesamte Trompetenregister in hohem Maße gefordert. Mit dem sinfonischen Stück „Der Herr der Ringe“ endete der erste Teil des Konzertes.

Der zweite Teil wurde eröffnet mit dem „Captain America Marsch“. Mit dem verfilmten Musical „Die Schöne und das Biest“ erzählte der Instrumentalverein eine märchenhafte Liebesgeschichte, bevor die Titelmelodie aus dem Film „Love Story“ mit einem einfühlsamen Tenorsaxophon-Solo – gespielt von Klaus Ramakers – erklang.

Ein sagenhafter Kassenschlager war der Action- und Science-Fiction-Film „Transformers“. Bekannte Ohrwürmer präsentierte der Verein mit Melodien aus Animationsfilmen und aus dem Zeichentrickfilm „Dschungelbuch“.

Ohne zwei Zugaben ließen die begeisterten Zuhörer die Musiker nicht von der Bühne.

Das Jugendorchester und das Hauptorchester standen unter der Leitung des neuen Dirigenten Thomas Lindt aus Wassenberg. Mit den 50 Musikerinnen und Musikern hatte er seit Jahresbeginn das interessante und abwechslungsreiche Programm aus dem riesigen Angebot der Filmmusiken zusammengestellt.

 

Die Homepage wurde aktualisiert