Heinsberg spart 186.000 Euro Kosten bei der Beleuchtung

Von: her
Letzte Aktualisierung:
5403797.jpg
Alliander Vorstand Jakob Wöllenweber, Bürgermeister Wolfgang Dieder, Netzbetriebsleiter Hans-Gerd Bräkling und Kämmerer Jakob Gerards präsentieren rechts eine herkömmliche Leuchte, die 278 Watt verbraucht, und links moderne LED Technik, die nur 69 Watt oder sogar nur 35 Watt verbraucht.

Heinsberg. Heinsberg ist bei Dunkelheit durchgehend besser beleuchtet denn je, verbraucht aber weniger Strom und spart Kosten. So lautet das positive Fazit, das Bürgermeister Wolfgang Dieder jetzt ziehen konnte. „Unsere Bilanz nach einer umfangreichen Modernisierung der öffentlichen Beleuchtung ergibt, dass wir rund 750.000 kWh weniger Strom verbrauchen.“

Das entspreche einer Energieeinsparung von rund 30 Prozent seit dem Jahr 2009. „In Summe sparen wir damit ab 2013 pro Jahr rund 186.000 Euro ein, die der Stadt für andere Zwecke zu Gute kommen.“

Aktuell verfüge Heinsberg über mehr als 7000 moderne Lichtpunkte und spare bei seinem Stromverbrauch für die öffentliche Beleuchtung mehr als 161.000 Euro ein. Hinzu kämen Einsparungen bei der Wartung und Instandhaltung. Auch diese könne die Stadt für sich mit über 25.000 Euro pro Jahr verbuchen, so dass sie zusammen ab sofort über rund 186.000 Euro an Kosten bei ihrer öffentlichen Beleuchtung einspart.

„Ermöglicht hat uns diesen Erfolg unser Partner Alliander, der in unserem Auftrag in Heinsberg die öffentliche Beleuchtung betreibt,“ so Jakob Gerards, Erster Beigeordneter der Stadt. Welche Strategie Alliander bei ihrem Betrieb der öffentlichen Beleuchtung verfolge?

Dazu sagt Netzbetriebsleiter Hans-Gerd Bräkling: „Vor allem setzen wir auf eine intelligente Steuerung. Hinzu kommt, dass wir sämtliche Lichtpunkte mit Energiesparlampen oder LED-Beleuchtung ausgestattet haben. Dadurch müssen wir weniger in die Wartung investieren und sparen erhebliche Mengen an Energie ein. Letztlich konnten wir sogar bei der Lichtlieferung Einsparungen erzielen.“

Seit 2001 ist Alliander für die öffentliche Beleuchtung in Heinsberg verantwortlich. Außerdem betreibt Alliander das Stromnetz in Heinsberg und hat zum 1. Januar auch die Konzession für das Gasnetz erhalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert