Wegberg-Beeck - Heimatverein Beeck beklagt fehlende öffentliche Unterstützung

Heimatverein Beeck beklagt fehlende öffentliche Unterstützung

Letzte Aktualisierung:

Wegberg-Beeck. Der Heimatverein Beeck hat bei seiner Mitgliederversammlung viele wichtige Punkte aus dem Vereinsleben besprochen. Es nahmen von 53 aktiven Mitgliedern 41 teil.

Der erste Vorsitzende Josef Jansen berichtete über die Aktivitäten seit dem Wechsel im Vorstand im September des vergangenen Jahres. Darin beschrieb er die notwendig gewordenen Renovierungsarbeiten an den bestehenden Gebäuden des Vereins, die Aufräumaktionen im Depot des Trachtenmuseums und die Neugestaltung des Verkaufsraumes im Flachsmuseum.

Ebenfalls wurden neue Flyer für Flachs- und Trachtenmuseum entwickelt. Ein neuer Internetauftritt ist in Arbeit. Im Ausblick wurde das neue Programm vorgestellt, das neben der neuen Veranstaltungsreihe: „Lott os senge“ noch zwei Ausstellungen beinhaltet. Die Themen: „… ins Blaue…“ und „Taufkleidchen“.

Außerdem plant der Verein, mit seinen Möglichkeiten und seinem Wissen mehr nach „außen“ zu gehen. Zum Beispiel ist man über Pfingsten eingeladen, im Rahmen des Krefelder Flachsmarktes an Burg Linn die Flachsverarbeitung mit historischen Geräten zu demonstrieren. Der Beecker Flachsmarkt bleibt „Geschichte“ und eine Neuauflage ist nicht geplant.

Allerdings wurde ausdrücklich auf den „Internationalen Museumstag“ hingewiesen, der am 18. Mai stattfindet und an dem der Verein mit beiden Museen teilnimmt. Der finanzielle Ausblick stimmte nachdenklich, da die bisher jährlichen öffentlichen Mittel der Stadt Wegberg gebündelt in die Kulturstiftung „Stiftung Beecker Museen“ geflossen seien und dem Verein nunmehr Geld fehle, um die hohen Unterhaltskosten für die Museumsgebäude zu tragen.

Der Verein erhalte keine weiteren öffentlichen Mittel. Dabei ist die Stiftung aufgefordert, die entstandene finanzielle Lücke zu schließen. Somit bekomme der Verein Zeit, neue Konzepte zu entwickeln, um die auftretenden Defizite auf Dauer auszugleichen.

Einstimmig entlastet

Der Kassenbericht des Kassenwartes Peter Feiter wurde von der Versammlung angenommen, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Zum neuen zweiten Kassenprüfer wurde Peter Hanf gewählt, erste Kassenprüferin bleibt Lotti Cremer. Die angekündigte Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen.

Vorstandsmitglied Heribert Pranschke dankte Ulrich Müller für seine 20-jährige Zugehörigkeit zum Verein sowie Norbert Günther für zehn Jahre Mitgliedschaft beim Heimatverein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert