Haverter landen größten Coup der Vereinsgeschichte

Von: sev
Letzte Aktualisierung:
7672483.jpg
Der Spielmannszug Edelweiß Havert feierte den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte schon ausgiebig in Soest. Aber der große Bahnhof erfolgte in Havert. Repro: Severins

Selfkant-Havert. Der Spielmannszug Edelweiß Havert landete den größten Coup seiner Vereinsgeschichte. Soest war in diesem Jahr Ausrichter des Landesmusikfestes NRW, zu dem sich über 160 teilnehmende Vereine und etwa 8000 Musiker eingefunden hatten.

Der Spielmannszug aus Havert erreichte unter der Leitung von Jan Schillings bei der Konzertwertung das höchstmögliche Prädikat: „Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“.

Auch für die DM qualifiziert

Die Bewertung des Marschparcours im Jahn-Stadion wurde ebenfalls von drei Jurymitgliedern durchgeführt, die zum Teil auch dem Wertungskomitee desWMC in Kerkrade angehören. Hier konnten die Spielleute das höchste verliehene Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erlangen. Durch die hohen Punktzahlen in beiden Bewertungen kannte der Jubel keine Grenzen mehr, als bekanntgegeben wurde, dass die Haverter Musiker mit 30 Punkten Abstand die Höchstpunktzahl der gesamten Veranstaltung erreicht hatten und damit den 1. Preis sowie einen Geldpreis in Höhe von 1.500 Euro mit nach Hause nehmen durften.

Dass die Edelweißen in beiden Kategorien auch noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Jahr 2016, quasi in einem Aufwasch, erzielten, sei nur am Rande erwähnt.

Vorrausgegangen waren viele Monate mit zusätzlichen und verlängerten Proben, Ganztagsproben und schweißtreibenden Marschproben auf dem Sportplatz. Schnell musste man feststellen, dass die Bewältigung eines Marschparcours ganz neue Herausforderungen an alle Mitglieder stellte. Gleichzeitig sollten extra für das Landesmusikfest ausgewählte Konzertstücke neu einstudiert und perfektioniert werden.

Bis zur letzten Minute gefeilt

Bis zur letzten Minute feilte der Dirigent Jan Schillings aus Eschweiler an jedem Takt, um beim Landesmusikfest mit den Musikern eine perfekte Leistung abliefern zu können. Die ganzen Strapazen der Vorbereitungen waren aber spätestens bei der Preisverteilung vergessen.

Dass Haverter nicht nur Musik machen und marschieren, sondern auch noch singen können, stellten sie dabei eindrucksvoll unter Beweis. Freudentränen schossen nicht nur den Kindern in die Augen, als dann noch bekanntgegeben wurde, dass sie die Höchstpunktzahl erzielt hatten. Erschöpft aber hochzufrieden ging es schließlich wieder nach Hause.

Festlicher Empfang

Der Ortsvorsteher Heinz-Josef Dahlmanns, Ehrenvorsitzender Leo Neutgens und die Dorfbevölkerung hatten es sich nicht nehmen lassen, dem Spielmannszug einen ganz besonderen Empfang in Havert zu bescheren. Mit Blumen, einem angeschlagenen Fass Bier, heißen Grillspezialitäten und jeder Menge ausgelassener Stimmung wurden die Mitglieder in großer Festrunde begrüßt. Das war dann das besondere i-Tüpfelchen zum Abschluss eines perfekten Wettbewerbes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert