Gymnasium Hückelhoven: Schüler lassen ihre Träume wahr werden

Letzte Aktualisierung:
5758549.jpg
Die Premiere des Literaturkurses der Q1 des Hückelhovener Gymnasiums unter Leitung von Angelika Claßen (2.v.r.) begeisterte die Zuschauer.

Hückelhoven. In der Aula des Gymnasiums Hückelhoven fand die Premiere des ersten Literaturkurses der Q1 des Gymnasiums unter der Leitung von Angelika Claßen statt. Moderator Martin Kansy führte die Zuschauer durch das insgesamt knapp eine Stunde lange Programm, dessen zentrales Leitmotiv das Thema „Träume“ war.

Vorgestellt wurden zwei Kurzfilme, wobei der eine mit Theaterszenen kombiniert war, die jedoch beide eine jeweils komplett andere Interpretation des Themas vorzeigten. Während sich der erste Kurzfilm, „Time Warp“, an den traumähnlichen Zuständen eines Rauschs orientierte, in dem Wachen und Schlafen nicht mehr unterschieden werden können, beschäftigte sich die Theater-Film-Kombination „Dreams-stonecold“ mit der Verarbeitung von Erlebtem im Schlaf und dem Durchsetzen von Lebensträumen.

Der Kurs erlebte im Januar einen Lehrerwechsel, wodurch innerhalb von wenigen Monaten unter der neuen Leitung von Angelika Claßen ein völlig neues Konzept entwickelt und auf die Beine gestellt werden musste. Dabei teilte sich der Kurs in zwei Schülergruppen auf, die an den unterschiedlichen Projekten arbeiteten. Die Schüler arbeiteten selbstständig, jedoch mit stetiger Unterstützung von Angelika Claßen, an den Drehbüchern, dem Drehen der Szenen, Ton sowie dem Schnitt und der Präsentation, wobei das Erstellen des Drehbuchs sowie eines Konzepts schon zwei der knappen fünf Monate beanspruchte, die dem Kurs bis zur Aufführung zur Verfügung standen.

Das Ergebnis der Arbeit konnte sich zum Stolz und trotz der Befürchtungen aller Beteiligten schlussendlich sehen lassen. Die Schüler gingen nach jeder der beiden Kurzfilmpräsentationen auf die Bühne und berichteten von der Ideenfindung und Entstehung ihres Projekts. Das Team hinter dem ersten Film „Time Warp“, bestand lediglich aus vier Personen (Marvin Thelen, René Schneider, Erik Dieck sowie Timm Lindemann), die mit modernem Design sowie außergewöhnlichen Kameraperspektiven überzeugten.

Das Besondere am zweiten Film der Literaturaufführung, der vom restlichen Kurs entwickelt wurde, war an erster Stelle die Kombination von Film- sowie Theaterszenen und kurzen Balletteinlagen. Der regieführende Jan Düsterwald, Kameramann Christian Heinrichs sowie Darstellerin Greta Schwarz kamen nach der Vorstellung auf die Bühne und informierten ebenfalls über die Entwicklung von „Dreams-stonecold“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert