Hückelhoven-Schaufenberg - Grün-Weiß Schaufenberg will wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen

Grün-Weiß Schaufenberg will wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen

Von: sie
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Schaufenberg. Versammlungsleiter Eberhard Schumann fasste treffend zusammen: „Es war ein bewegtes Jahr, GW Schaufenberg hat nicht nur sportliche, sondern auch finanzielle Probleme. Aufgabe des neuen Vorstandes wird es sein, gegenzusteuern und zu sehen, dass der Verein wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt.“

Die 35 Mitglieder, die zur Jahreshauptversammlung ins Vereinsheim gekommen waren, trugen dazu bei. Sie wählten einen kompletten Vorstand, der die schwierigen Aufgaben angehen will. Ihm gehören an: Thomas Nuth (1. Vorsitzender), Jochen Bartsch (2. Vorsitzender), Benjamin Meyer (1. Geschäftsführer), Anne Kind (2. Geschäftsführerin), Uwe Beils (1. Kassierer) und Andy Bartsch (2. Kassierer).

Finanziell kein gutes Jahr

Thomas Nuth bat die Mitglieder vor den Wahlen in einer persönlichen Erklärung um Entschuldigung für seinen „übereilten Rücktritt“ am 5. Juli des vergangenen Jahres. Seine gesundheitliche Situation hätte ihn damals zu diesem Schritt veranlasst. „Im Nachhinein war es ein Fehler, eine längere Auszeit hätte gereicht“, sagte Nuth sehr offen.

Während Jochen Bartsch und Benjamin Meyer wiedergewählt wurden, setzte sich Anne Kind in geheimer Wahl mit 25:8 Stimmen gegen Günter Gollan durch; ein dritter Bewerber um das Amt des zweiten Geschäftsführers erhielt keine Stimme. Uwe Beils, bisher zweiter Geschäftsführer, rückte auf den Posten des ersten Kassierers. Der war nach dem Rücktritt des Amtsinhabers vakant gewesen. Bei einer vorgezogenen Kassenprüfung im Dezember hatte es „Differenzen durch fehlende Belege“ gegeben, wie Kassenprüfer Dirk Vonhasselt erklärte. Mittlerweile sei die Kasse wieder in Ordnung.

„Finanziell war es ein schlechtes Jahr“, sagte der zweite Kassierer Andy Bartsch, der das Zahlenwerk erläuterte. Die Kosten für das Vereinsheim waren stark gestiegen, hinzu kam die Strafe für einen fehlenden Schiedsrichter. Drastisch eingebrochen seien die Einnahmen im Vereinsheim. „Auf lange Sicht ist das Vereinsheim so nicht zu finanzieren“, schätzte Andy Bartsch die Situation ein.

Im sportlichen Bereich hatten sich die Grün-Weißen in der Gruppe 2 der Kreisliga C nach der starken Rückrunde der vergangenen Saison und sechs neuen Spielern einiges versprochen. Doch nach einer wenig konstanten Hinrunde steht nur Platz sieben zu Buche. Positiv war das Erreichen des Viertelfinales bei der Hallenstadtmeisterschaft.

Trainer Dirk Vonhasselt hofft auf mehr Bereitschaft seiner Spieler in der Vorbereitung.

Abmelden mussten die Schaufenberger kurz vor Ende der vergangenen Saison ihre zweite Mannschaft. Eine Reihe von Vorfällen hätte dazu geführt, so Benjamin Meyer.

„Die Damenmannschaft trainiert fleißig“, erklärte Trainer Daniel Fronczkowski. Bei der Stadtmeisterschaft hatte das Team Platz zwei belegt, in der Kreisliga spielt man außer Konkurrenz. Die Hobbymannschaft umfasst 18 Spieler zwischen 18 und 50 Jahren.

Die Alten Herren haben nur noch 14 Spieler und brauchen dringend „Zuwachs“. Sie richteten drei Turniere aus. Die Grün-Weiß-Oldies hatten sich mit den Alten Herren zusammengetan, um regelmäßig trainieren zu können.

Einladung in die Schweiz

Die Grün-Weißen haben eine Einladung bekommen, vom 19. bis 22. Juni ihre Freunde vom FC Zuchwil in der Schweiz zu besuchen. „Es hat nur Zweck, wenn mindestens 15 Leute mitfahren“, hoffte Eberhard Schumann auf mehr Interessenten. „Die Kontakte bestehen seit 40 Jahren, es wäre schade, wenn die Freundschaft mangels Masse kaputt ginge“.

Die Grün-Weißen richten in diesem Jahr die Stadtmeisterschaften für erste Mannschaften aus. Dazu benötige man viele Helfer.

Den Vorschlag des Vorstandes, sie zum Ehrenmitglied zu machen, lehnte Margret Fischer, die sehr viel für den Verein getan hat, ab. „Ich möchte weiter Mitglied sein und die Kleinigkeiten, die ich noch tun kann, auch weitermachen“, sagte sie. „Ich habe Kameradschaft bei Grün-Weiß erlebt, und das ist mehr wert als die Ehrenmitgliedschaft“, meinte sie.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert