Frau auf Autobahn verfolgt und auf Parkplatz geschlagen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Die Strapazen dieser Autobahnfahrt wird eine 22-jährige Frau aus Tönisvorst wohl nicht so schnell vergessen. Erst wurde sie auf der Autobahn von einem Autofahrer ausgebremst, dann verfolgte sie der Fahrer bis zu einem Parkplatz. Dort wurde ihr die eigentlich angedachte Pause zum Verhängnis.

Denn dort, wo sie sich eigentlich von dem Zwischenfall beruhigen wollte, stieg ein Mann aus dem Verfolgerauto und schlug der Frau gegen den Kopf.

Das Auto war der 22-Jährigen schon früh aufgefallen. Sie fuhr am Samstag gegen 21.15 Uhr auf der Autobahn 61 von Mönchengladbach kommend in Richtung A 46 und dann auf dieser weiter in Richtung Erkelenz. Ein dunkler Wagen der Marke BMW wechselte stets die Fahrbahnen und überholte andere Fahrzeuge.

Auf der Abbiegespur zur A 46 fuhr das Auto dann dicht auf den Wagen der jungen Frau auf und überholte ihr Fahrzeug schließlich noch im Bereich des Beschleunigungsstreifens. Dann verlangsamte der BMW-Fahrer wieder seine Geschwindigkeit und ließ die Tönisvorsterin überholen.

Unmittelbar danach scherte der unbekannte Fahrer erneut aus, setzte sich vor den Wagen der 22-Jährigen und bremste so stark ab, dass die junge Frau ihr Auto mit einer Vollbremsung zum Stehen bringen musste, um nicht mit dem BMW zusammenzustoßen.

Die Frau fuhr schließlich noch einmal an dem dunklen Auto vorbei, weil dieser langsam auf der rechten Spur fuhr, und verließ die Autobahn schließlich in Richtung Park & Ride Parkplatz an der Landesstraße 354.

Aus dem dunklen Wagen, der der Frau gefolgt war, stieg der Beifahrer aus und schlug der Frau gegen den Kopf. Dann setzte sich der unbekannte Mann wieder in das Auto und der Wagen fuhr in unbekannte Richtung davon.

Nach den Angaben der Frau war der Beifahrer etwa 25 bis 30 Jahre alt und südländischer Abstammung. Er hatte dunkle kurze Haare, die an den Seiten abrasiert waren. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit einem Bild darauf. Auch der Fahrer war etwa 25 bis 30 Jahre alt, ebenfalls südländischer Abstammung und hatte dunkles kurzes Haar. Er war mit einem Hemd bekleidet. Bei dem Auto handelte es sich um ein dunkles Fahrzeug, älteren Baujahrs.

Wer Zeuge dieser Vorfälle auf der Autobahn beziehungsweise dem Parkplatz war oder Angaben zu den gesuchten Insassen des Autos oder deren Wagen machen kann, wird gebeten sich an das Verkehrskommissariat in Heinsberg, Telefon 02452/9200, zu wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert