Heinsberg - Flanieren und staunen im Industriegebiet

Staukarte

Flanieren und staunen im Industriegebiet

Letzte Aktualisierung:
7316255.jpg
Bei schönem Wetter ein guter Anlass für einen Frühlingsspaziergang am kommenden Wochenende: Das Industriefest zum 19. Mal in das Areal rund um die Industriestraße. Ein verkaufsoffener Sonntag gehört auch in diesem Jahr dazu.
7316265.jpg
Eine kostenlose Bimmelbahn kutschiert die Besucher durch das gesamte Industriegebiet.

Heinsberg. Es ist der Termin, der von Groß und Klein immer wieder im Frühjahr erwartet wird: Das Industriefest in Heinsberg wird am Samstag, 15. März, um 11 Uhr im Mobau Wirtz Baumarkt an der Industriestraße eröffnet und dauert bis Sonntag, 16. März. An diesem Tag werden die Geschäfte im Gewerbe- und Industriegebiet ebenfalls geöffnet sein.

Entlang der Industriestraße bis zum Rand von Oberbruch, mit den Seitenstraßen Siemensstraße, Borsigstraße, Humboldtstraße entlang der großen Märkte, oder auch entlang der Industrieparkstraße und Ferdinand-Porsche-Straße, bei den großen Autohäusern, den anliegenden Gewerbebetrieben – überall ist man auf Frühling eingestellt.

Seit 18 Jahren lockt das Heinsberger Industriefest ganz früh im Jahr Tausende Menschen an. Die Zahl der Schaustellern und Markthändler steigt von Jahr zu Jahr. So sind auch in diesem Jahr wieder neue Protagonisten dabei, die auf sich aufmerksam machen.

Ausgefallenes und Beliebtes in Speis und Trank ist seit jeher im Angebot. Dabei ist oft allein das Zusehen bei der Zubereitung unterhaltsam, wie bei der Fischräucherei, die erstmals dabei ist. Beliebt seit vielen Jahren: Die zünftigen Schwenkgrills, die wieder an verschiedenen Plätzen aufgebaut sind. Nachdem man im letzten Jahr bereits am frühen Sonntagnachmittag ausverkauft war, hat man jetzt vorgesorgt.

Für die Kleinen und Kleinsten gibt es besondere Kinderkarussells, neben den bekannten Klassikern an den Kreuzungen Siemens- und Borsigstraße sowie Siemens- und Industriestraße. Sogar ein Mini-Riesenrad kommt nach Heinsberg und lädt auf der Humboldstraße zur luftigen Fahrt ein. Süßes und Saures, Kaffee und Kuchen, Pizza und Pommes – hier bekommen die Heinsberger und ihre auswärtigen Gäste den richtigen Vorgeschmack auf die bevorstehende Kirmes- und Volksfestsaison.

Statt schwindelerregender Karussells gibt es am Sonntagmittag „Fahrspaß zum Zuschauen und Staunen“, wenn nämlich um 12 Uhr die E-Mobil-Rallye startet. Mit viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft geht es von der Borsigstraße aus durch den Kreis Heinsberg, um sich später wieder dort zur Zieleinfahrt zu treffen.

Zur Eröffnung wird Schirmherr Wilfried Oellers, Bundestagsabgeordneter der CDU, gemeinsam mit IHI-Vorstand Hubert Heinrichs eine große Gästeschar aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Die geladene Gästeschar wird nach der schon beliebten Einstimmung durch die belgische Oak City Jazzband auf einen Rundgang durch das Gelände begeben.

Von Mobau aus geht es in einem kurzen Spaziergang zum Ford-Autohaus Koenigs, in dem eine besondere Überraschung auf die Gäste wartet: Statt ausschließlich PS-Karossen zu bestaunen, wird den Damen und Herren von einer „Piloxing“-Dance-Group eingeheizt. Das Gesundheitszentrum Karken ist hier mit seinem neuen Fitnessangebot zu Gast und gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Trend.

Bevor sich die Gästeschar jedoch zum Mitmachen entschließt, wird man den nächsten Anlaufpunkt aufsuchen, denn hier wartet eine weitere prominente Besetzung: Das Bäcker-Ehepaar Jürgen und Marina Dick haben Dr. Bernd Bierbaum, Vorsitzender des Vereins wir für Ruanda zu Gast. Ein eigens gebackenes Brot wird zur Unterstützung eines neuen Projektes in Ruanda angeboten.

Von jedem Brot gehen 20 Cent nach Ruanda, passend zum 20 jährigen Jubiläum des Vereins in diesem Jahr.

Frühlingsbrot im Angebot

Das besonders schmackhafte „Frühlingsbrot“ gibt es übrigens an beiden Tagen des Industriefestes – und sogar im Anschluss daran in den Filialen des Bäckers. Wem die Strecken durch das weitläufige Industriegebiet zu weit erscheinen, kann sich erneut in einer Gratis-Bimmelbahn kutschieren lassen. Diese verkehrt zwischen der Industrieparkstraße und Ferdinand-Porsche-Straße durch das gesamte Areal, mit vielen Zwischenstopps bis hin zur Humboldtstraße und wieder zurück.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert