Geilenkirchen-Waurichen - Feuer in Waurichen: Fünfköpfige Familie ist obdachlos

Feuer in Waurichen: Fünfköpfige Familie ist obdachlos

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
brand_waurichen
Drei Menschen wurden bei dem Feuer in einem Einfamilienhaus in Waurichen verletzt. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Waurichen. Nach einem Brand in ihrem erst kürzlich bezogenen Wohnhaus in Waurichen wurde eine fünfköpfige Familie obdachlos. Ein Feuerwehrmann und ein 17-jähriger Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Geilenkirchener Krankenhaus gebracht.

Ein weiterer Feuerwehrmann stürzte während der Löscharbeiten von der ersten Etage durch die zwischenzeitlich weggebrannte Holztreppe in das Erdgeschoss und erlitt dabei Verbrennungen zweiten Grades am Knie sowie Zerrungen.

Gegen 13.35 Uhr hatte ein Mann eine Rauchentwicklung aus dem landwirtschaftlichen Anwesen in der Straße „Walderych” bemerkt. Er machte den 17-jährigen Sohn der Familie, der sich in einem Zimmer im ersten Obergeschoss aufhielt, auf das Feuer aufmerksam, so dass dieser sich rechtzeitig retten konnte. Als die ersten Feuerwehrkräfte der Löscheinheiten Waurichen und Geilenkirchen eintrafen, brannten bereits Erdgeschoss und erste Etage lichterloh. Die Rauchsäule über dem brennenden Haus war weithin sichtbar. Sofort nahmen die Feuerwehrleute die Brandbekämpfung mit vier C-Rohren über Innen- und Außenangriff vor.

Eine Nachbarin hatte vorsichtshalber ein Pferd aus der angrenzenden Wiese geholt und so vor dem beißenden Rauch gerettet. Auch ein Hauskaninchen wurde vor den Flammen in Sicherheit gebracht. Weil die erste Etage aufgrund der Flammen über die Treppe nicht erreichbar war, verschafften sich einige Feuerwehrleute über die Drehleiter Zugang durch die Fenster des 1. Obergeschosses. Von Beginn an hatte der Qualm ein Ausmaß angenommen, das den Einsatz der agierenden Wehrleute nur unter Atemschutz zuließ.

Nach einer knappen Stunde war der Brand unter Kontrolle, jedoch galt es weiterhin, Zwischenräume auf Glutnester zu überprüfen. Brandspezialisten der Kreispolizeibehörde Heinsberg waren kurz vor Ort und nehmen am heutigen Freitag die Ermittlungen nach der Brandursache auf. Bis dahin wurde das Gebäude versiegelt und durch Absperrmaterial gesichert. Das Feuer ist nach ersten Erkenntnissen in der Küche im Erdgeschoss ausgebrochen.

Das Ordnungsamt der Stadt Geilenkirchen übernahm die Betreuung der betroffenen Familie, die aufgrund der Unbewohnbarkeit des Hauses anderweitig untergebracht werden musste. Insgesamt waren 56 Feuerwehrkräfte der Löscheinheiten Waurichen, Geilenkirchen, Süggerath, Prummern, Würm und Teveren am Einsatzort. Bis zum Abend blieb eine Brandwache zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert