Selfkant-Höngen - Eröffnungsfeier der Gesamtschule Gangelt-Selfkant

CHIO-Header

Eröffnungsfeier der Gesamtschule Gangelt-Selfkant

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
7698219.jpg
Bitte Platz nehmen zum Candle-Light-Dinner: Die stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann und Bürgermeister Herbert Corsten erlebten bei der Einweihung des Neubaus der Gesamtschule Gangelt-Selfkant wahre Glücksmomente. Foto: agsb

Selfkant-Höngen. „Wir ziehen ein“, hieß am Wochenende das große Motto in der Gesamtschule Gangelt-Selfkant. Zur großen Feierstunde in der neuen Mensa des Erweiterungsbaus, der hochmoderne Klassenräume erhalten hat, war Sylvia Löhrmann (Die Grünen), Ministerin für Schule und Weiterbildung und gleichzeitig stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, aus Düsseldorf angereist.

Bürgermeister Herbert Corsten von der Gemeinde Selfkant bedankte sich für das „Worthalten“ der Ministerin. Beim Deutschlandfest im vergangenen Jahr in Stuttgart hatte sie die Einladung Corstens angenommen.Nach einer musikalischen Einstimmung des NRW-Meisterchors St. Josef aus Höngen begrüßte der Bürgermeister die zahlreich erschienenen Gäste aus Politik und Wirtschaft.

Corsten freute sich, ebenfalls die stellvertretende Leiterin des Fachreferates der Gesamtschule, Bettina Beckers, begrüßen zu dürfen. Sie war zusammen mit Sylvia Löhrmann angereist. Ganz herzlich wurde auch Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen begrüßt, der zusammen mit Herbert Corsten den Schulzweckverband Gangelt-Selfkant führt.

Corsten dankte Tholen und dem Rat der Gemeinde Gangelt, dass man zusammen mit dem Selfkant diesen Weg zu einer gemeinsamen Gesamtschule gegangen sei, um den Kindern aus dem Selfkant-Land den Weg zum Abitur zu ebnen. Ende 2011 war in beiden Gemeinden durch die Räte das Fundament der Gesamtschule gelegt worden. Schnell sah Corsten die Gemeinde Selfkant an die Grenze der Belastbarkeit stoßen. Mit einer Investition von rund 1,3 Millionen Euro für den Bau der Mensa und der Klassenräume stellte sich der Gemeinderat Selfkant einheitlich vor die Schulkinder.

Schulleiter Reinhold Schlimm sah in dem Fest einen großen Tag für die Gesamtschule. Er dankte beiden Gemeinderäten aus Gangelt und Selfkant für den Mut und die gemeinsame Solidarität zur Trägerschaft dieser Schule. Schlimm sah die Schullandschaft generell im Umbruch und vor einer großer Herausforderung.

Für das Highlight des Tages sorgten die Schüler selbst. Sie stellten ihre Klassenräume vor und bereiteten später ein Candle-Light-Dinner der besonderen Art vor. Ministerin Sylvia Löhrmann und Bürgermeister Herbert Corsten wurden von den Schülern zu Tisch gebeten. Diese tolle Überraschung war voll gelungen und ließ nicht nur Löhrmann und Corsten herzhaft lachen. „Hier ist ja was los in der neuen Mensa“, waren auch die beiden Schulmaskottchen „Self und Selfi“ angetan vom Rahmenprogramm.

Nach der Einsegnung der Räume durch Pfarrer Roland Bohnen stellten die Schulkinder ihre Klassenräume auf einer großen Leinwand vor und füllten diese spielerisch mit Leben. Dass auch Niederländisch an der Schule gelehrt wird, wurde ebenfalls eindrucksvoll demonstriert. Musikalische und tänzerische Elemente deuteten an, dass die Gesamtschule bereits in jungen Jahren eine besondere Schule ist.

Ebenfalls wurde ein Daumenbaum vorgestellt. Jeder Gast wurde gebeten, durch den eigenen Daumenabdruck dieses Bild symbolisch mit zu gestalten. Sowohl die Schüler als auch die Lehrer zeigten dabei enorm viel Talent. Letztgenannte waren es auch, die mit ihrem filmreifen Sketch „Augen auf bei der Fächerwahl“ die gesamten Besucher begeisterten.

In ihrer Festrede gab Löhrmann ein dickes Kompliment an die Schüler, Lehrer und die beiden Gemeinden: „Die Entscheidung der beiden Gemeinden zur Trägerschaft dieser Schule ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft, ganz besonders hier im ländlichen Raum. Schule ist ein wichtiger Standortfaktor für Familien und Unternehmen. Für die Gemeinden Gangelt und Selfkant wurde gut investiert“, sah die Politikerin einen Zukunftsblick der beiden Gemeinden.

Die beiden Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers (CDU) und Norbert Spinnrad (SPD) gratulierten ebenfalls zum Schritt der Gemeinden und blickten auf einen guten Schulstandort.

Landrat Stephan Pusch sah den Kreis Heinsberg in der Schulpolitik auf einem guten Weg und sah neben den bisherigen drei Gesamtschulen weitere in Planung. Die Big-Band der Gesamtschule beendete eine unvergessene Einweihungsfeier. Anschließend standen Türe und Tore offen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert