Radarfallen Blitzen Freisteller

Ein grünes „E“ in der Kreisstadt

Von: gk
Letzte Aktualisierung:
5038813.jpg
Die Siemensstraße wird beim 18. Heinsberger Industriefest am 16. und 17. März wieder zum großen Freizeit-Boulevard. Foto: gk

Heinsberg. Das grüne „E“ kommt nach Heinsberg. So jedenfalls das Motto des 18. Heinsberger Industriefestes, das am Samstag, 16. und Sonntag, 17. März über die Bühne geht. Vor allem die Unternehmen, die sich mit Energieeffizienz, Energieeinsparung oder auch E-Mobilität befassen, werden an diesem Wochenende auf sich aufmerksam machen.

Als Höhepunkt ist die zweite E-Mobil-Rallye angesagt, die Sonntag ab 12 Uhr startet. Wie schon bei der Premiere im letzten Jahr, übrigens unter Beteiligung von Bürgermeister Wolfgang Dieder, und dem ersten Beigeordneten Jakob Gerards werden auch diesmal wieder Teilnehmer aus dem gesamten Rheinland erwartet. Als „Schrittmacher“ und auch als einer der Hauptsponsoren ist die Alliander Netzwerk Heinsberg AG wieder dabei.

Als zweiter Hauptsponsor lädt das Autohaus Kohl am Samstag, 16. März, um 11 Uhr zur Eröffnung ein. In dem BMW-Haus dreht sich aus aktuellem Anlass alles um die neue Modellgeneration mit ihren „Effizient Dynamics“, die einerseits die CO2-Emissionen und den Verbrauch reduzieren, andererseits den Fahrspaß erhöhen. Aktion und Spaß rund ums Autohaus Kohl werden an dem Wochenenden zum Besuchermagnet.

Baustelle wird nicht stören

Die fortschreitende Baustelle Industriestraße wird die Veranstaltung nicht stören, da die Teilnehmer der Situation entsprechend einen attraktiven Alternativplatz in der Siemens- und Borsigstraße erhalten. Damit werden diese Erlebnismeilen weiter ausgebaut. Auch die Humboldtstraße mit ihren bekannten Adressen und dem schon traditionellen Helicopter-Lande- platz sowie die Ferdinand-Porsche-Straße haben in diesem Jahr weiter „aufgerüstet“.

So finden sich in diesen Bereichen neue Produktions- und Geschäftsadressen, die zu besuchen sich lohnt.

Im stadteinwärts befindlichen Bereich der Industriestraße steht das Thema „Energieeffizientes Bauen“ im Vordergrund. Dieser Bereich ist schon jetzt problemlos zu erreichen und befahrbar. Um die fußläufig großen Distanzen zu überbrücken und den Fußgängern alle Ziele bequem erreichbar zu machen, wird im Rundkurs ein Shuttle-Service von Heimtex Hammer kostenlos und ständig unterwegs sein. „So lohnt der Besuch des Industriefestes, selbst bei nicht so idealem Wetter“, sind sich die Verantwortlichen einig.

Hubert Heinrichs, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Heinsberger Industriegebiet: „Obwohl wir auf eine lange Tradition zurückblicken können, ist es unser Bestreben, jedes Jahr besser zu werden und vor allem für unsere Besucher unser Fest attraktiver zu gestalten. Vor allem der seit einem Jahr eingeführte Gratis-Pendel-Verkehr ermöglicht auch vielen älteren Menschen unser Fest zu besuchen und wirklich einmal alles zu erreichen, von der Ferdinand-Porsche-Straße bis zur Humboldtstraße.“

Die Industriestraße ist übrigens als Einbahnstraße passierbar und kann selbstverständlich genutzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert