„Die Perle an der Rur ist auf dem besten Wege...“

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
6110812.jpg
Auch Moderatorin Babette Einstmann staunte über die große Zahl der Wassenberger, die im Publikum vertreten waren.
6110813.jpg
Bekannte Kulisse: Im ZDF-Fernsehgarten in Mainz erhielt die Stadt Wassenberg die Silbermedaille im Bundeswettbewerb „Entente Florale“.
6110801.jpg
Das neue Plakatmotiv zur „Gartenlust“ zierte nicht nur den Stand im ZDF-Fernsehgarten, sondern auch die Luftballons, mit denen die mitgereisten Wassenberger in Mainz für ihre Stadt warben. Foto: Anna Petra Thomas

Wassenberg. „Gehofft ja. Aber ich hatte nicht mit Gold gerechnet. Ich hatte mit Silber gerechnet.“ Stolz saß Bürgermeister Manfred Winkens nach der Preisverleihung am Wassenberger Tisch im ZDF-Fernsehgarten in Mainz und schaute noch einmal auf die großformatige, silberne Medaille, die ihm gerade erst Jürgen Becker, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, überreicht hatte.

Da hielt es bei der Abschlussveranstaltung des Bundeswettbewerbs „Entente Florale“ auch die mitgereisten Wassenberger nicht mehr auf den Rängen. Viele von ihnen machten sich spontan auf den Weg an den Wassenberger Ehrentisch, um den Preis aus der Nähe zu bestaunen. Immerhin: Wassenberg gehört – wie bereits aktuell berichtet – jetzt zu den acht „gartenschönsten“ Städten in Deutschland.

Zwei Mal Gold, sechs Mal Silber und neun Mal Bronze gab es auf Bundesebene. Und von den erfolgreichsten Kommunen war keine mit so vielen „Fans“in Mainz angereist wie Wassenberg. Ein Bus mit Mitgliedern des Heimatvereins hatte sich schon einen Tag zuvor auf den Weg gemacht, zwei weitere waren am frühen Morgen des Veranstaltungstages vom Rathaus aus gen Mainz losgerollt. „Letztes Mal waren wir zehn, die anderen 100. Dieses Mal werden wir wahrscheinlich die größte Gruppe sein“, freute sich Winkens schon bei der Abfahrt.

Als der Bus dann jedoch von der Autobahn 60 auf die Ausfahrt Mainz-Lerchenberg fuhr und in die ZDF-Straße einbog, wurde es ruhiger. Unausgesprochen, aber fühlbar stieg die Spannung bei allen, die sich mit auf den Weg gemacht hatten. Winkens sollte mit seiner Ankündigung bei der Abfahrt Recht behalten. Die Wassenberger stellten mit rund 150 der insgesamt rund 700 Teilnehmer im Fernsehgarten tatsächlich die größte „Fangruppe“.

Am Wassenberger Stand, den das neue Plakatmotiv „Gartenlust“ im Großformat zierte, gab es für alle noch einen Luftballon in der Stadtfarbe Blau – und weiter ging es in den Fernsehgarten. Dort war dann zunächst Geduld gefragt, denn die Preisverleihung sollte ­alphabetisch erfolgen und damit war Wassenberg erst als vorletzte Kommune an der Reihe.

„Sie haben ganz Besonderes geleistet!“ Mit diesen Worten ­empfing Klaus Groß, Vorsitzender des Komitees „Entente Florale“, die Gäste. Er verdeutliche in seiner Rede noch einmal die Zielsetzung des Wettbewerbs. Nicht allein um Erfolge der Stadtbegrünung geht es dabei. Bewertet wird diese immer im Zusammenhang mit dem dabei sichtbar werdenden bürgerschaftlichen Engagement.

Gemeinsam mit Jürgen Mertz, dem Präsidenten des Zentralverbands Gartenbau (ZVG), der amtierenden deutschen Blumenfee Dominique Ostheeren und drei Staatssekretären aus drei Bundesministerien zeichnete er die Medaillengewinner aus. Moderatorin Babette Einstmann verlas zuvor jeweils eine kurze Laudatio.

Wassenberg habe in diesem Jahr bewiesen, wie Zusammenarbeit über Orts- und Landesgrenzen hinweg zu mehr Freiraumqualität, einer besseren Kommunikation, einem höheren Umweltbewusstsein und zu einer positiven Entwicklung des Tourismus beitragen könne. „Die Perle an der Rur ist auf dem besten Wege, sich zu einem der attrak­tivsten Wohn-, Freizeit- und Erholungsstandorte der Region zu entwickeln.“

Da war auch Stadtgärtner Volker Rütten nur noch stolz. „Wir haben sogar Kurorte hinter uns gelassen“, resümierte er. „Und wenn man bedenkt, dass Goldgewinner und Europawettbewerbsteilnehmer Kitzingen gerade erst eine Landesgartenschau hinter sich hat…“ 2016 will Wassenberg erneut antreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert