Radarfallen Blitzen Freisteller

„Der Nussknacker“ als getanzte Jubiläumsausgabe

Letzte Aktualisierung:
6588103.jpg
Das Musical „Der Nussknacker“ wird wieder in farbenprächtigen Kostümen präsentiert.

Heinsberg. Nach fast dreijähriger Bühnenpause ist es im Dezember wieder so weit. Das Junge Musical Theater Heinsberg präsentiert „Der Nussknacker“ in der Stadthalle Heinsberg. Einige Jahre sind vergangen, nachdem das Junge Musical Theater Heinsberg 2010 mit „Die Eiskönigin“ zahlreiche Zuschauer anlockte und somit an erfolgreiche Produktionen wie „Peter Pan“ oder „Vier ohne Furcht“ anschloss.

Heute, nach drei Jahren, sind nahezu 150 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen vier und 23 und sogar einige Eltern der Ballettschule Irena Kostova bereit, das berühmte Ballett „Der Nussknacker“ zum Erfolg werden zu lassen.

Zum dritten Mal in der 20-jährigen Geschichte der Ballettschule Kostova wird nun „Der Nussknacker“ von Peter I. Tschaikowsky aufgeführt. Dies soll gebührend gefeiert werden. Da es sich dieses Jahr nicht um irgendeine Produktion handelt, sondern um eine „Jubiläumsausgabe“, fiel die Wahl schnell auf diesen farbenfrohen und kindgerechten Klassiker des Balletts, der in der Version des Jungen Musical Theaters besonders durch seine Textergänzungen besticht, die auch den kleinsten Zuschauer die Handlung verstehen lassen.

Weihnachtliche Stimmung

Die Proben laufen auf Hochtouren, und mit Hilfe des Vereins Junges Musical Theater und der elterlichen Initiative wird auch in diesem Jahr ein Stück zu sehen sein, das mit bunten Kostümen, prächtiger Musik und tänzerischem Können Kinder jeder Altersklasse begeistert und eine weihnachtliche Stimmung verbreitet.

Am Weihnachtsabend bekommt das Mädchen Marie von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Sie schläft ein und erwacht in einer Traumwelt, in der ihr Nussknacker vor dem Tannenbaum gegen einen Mäusekönig kämpft.

Marie nimmt ihren Schuh und wirft ihn nach dem Mäusekönig. Sie trifft und so kann der Nussknacker den Kampf für sich entscheiden. Er verwandelt sich in einen Prinzen. Zusammen reisen die beiden in das Reich der Zuckerfee und lernen dort die vielen Bewohner dieser zauberhaften Traumwelt kennen.

Die jungen Darsteller zeigen zu Tschaikowskys weltberühmter Ballettmusik ihr in jahrelangem Training in der Ballettschule Kostova erlerntes Können. Unter anderem sind Jana Bachmann als Marie, Christine Schulze Beiering als Onkel Drosselmeyer, Marie Randerath als Karl, Celina dos Santos als Mutter und Erzählerin sowie Nina Böbel als Zuckerfee zu sehen. Die künstlerische Leitung hat, wie immer, Irena Kostova, wobei sie von Christine Schulze Beiering unterstützt wird.

Die Termine sind wie folgt: Sonntag, 15. Dezember, 11 und 16 Uhr; Montag, 16. Dezember, um 16 Uhr und Dienstag; 17. Dezember, 15 Uhr.

Alle Aufführungen finden in der Stadthalle Heinsberg statt. Restkarten sind sofort erhältlich beim Verein Junges Musical Theater Heinsberg, Ballettschule Kostova, Hochstrasse 40, in Heinsberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert