Heinsberg-Kempen - Das neue i-Tüpfelchen für Kempens Bürgerhalle

Das neue i-Tüpfelchen für Kempens Bürgerhalle

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
6116754.jpg
Hans Stamm entrollte das neue, von ihm gezeichnete Bühnenbild für die Kempener Bürgerhalle am Kirmessonntag persönlich. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Kempen. Nicht nur die St.-Katharina-St.-Josef-Schützenbruderschaft und das Bundesschützen-Trommler-, Pfeifer- und Bläsercorps spielte bei der diesjährigen Herbstkirmes im und um das Kempener Pfarrheim Klausenhof und die Bürgerhalle eine große Rolle, sondern der gesamte Ortsring der Vereine.

Dessen Vorsitzender Harald Winkens präsentierte im Beisein aller Vereinsvorstände zu bester Kaffee- und Kuchenzeit in der zur Cafeteria umgewandelten Bürgerhalle das vom Ortsring geschaffene neue Bühnenbild für die Halle.

Es sei Aufgabe der Ortsvereine, die Halle mit Leben zu erfüllen, betonte Winkens in einer kurzen Ansprache. Dazu gehöre auch eine sinnvoll Erweiterung der Ausstattung. „Lag bisher der Schwerpunkt der Anschaffungen im Bereich des Ausschanks und der Beschallung der Halle, so haben wir in diesem Jahr etwas für das Auge getan“, erklärte er und forderte den Künstler Hans Stamm auf, das neue Bühnenbild zu entrollen.

Es zeigt die Kempener Kirche, das alte Chörchen, die Rurbrücke zwischen Kempen und Ophoven, aber auch den Heinsberger Selfkantdom. Entstanden sei der Entwurf schon Mitte der 1980er Jahre als Motiv für einen Karnevalsorden, erklärte der „Kreativdirektor“ der KG „Kemper Gröne“, als er vom Ortsring als Dankeschön für seine Arbeit einen großen Präsentkorb entgegengenommen hatte. Nur der Kirchturm von St. Gangolf habe natürlich „erneuert“ werden müssen, schmunzelte er, dem echten neuen Kirchturm entsprechend.

Die colorierte Bleistiftskizze im Format DIN A4 wurde dann als Rollo produziert, dass bei Feiern einfach und schnell genutzt werden kann. Rechts und links ist zudem Platz für Fahnen des Ortsrings oder der jeweiligen Vereine.

Stamm habe nicht nur ein Motiv auf eine Leinwand gebracht, würdigte Ortsvorsteher Ralf Baumann die künstlerische Arbeit. „Er hat es geschafft, ein Bild zu malen, das das zeigt, was uns am Herzen liegt und das, was Kempen ausmacht.“ Sein Dank ging auch an den Ortsringvorsitzenden als die „treibende Kraft“ bei diesem Projekt. „Er und seine Mitstreiter haben hier etwas Bleibendes geschaffen und dafür kann man nur Dank sagen.“ Das Bild sei das i-Tüpfelchen für die Bürgerhalle. „Es freut mich als Ortsvorsteher zu sehen, dass unser Dorf lebt.“

Weiter ging es dann mit dem Kirmesgeschehen, das schon am Vorabend mit einem gemeinsamen Gottesdienst und einem gemütlichen Beisammensein am Klausenhof begonnen hatte. Am Sonntag stand neben der Cafeteria ein kostenloses Spiel- und Spaßprogramm mit Bull-Riding-Anlage und Mini-Autoscooter im Mittelpunkt des Geschehens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert