bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Das Cusanus-Gymnasium hat Europa fest im Blick

Letzte Aktualisierung:
7770054.jpg
Auch Schüler der Klasse 9h mit Lehrer Dr. Kenan Holger Irmak beschäftigten sich mit einem Thema zur Europapolitik

Erkelenz. Das Cusanus-Gymnasium hat seine noch junge Tradition als Europaschule mit weiteren Aktivitäten zu Europa fortgesetzt. Jetzt wollten die Politiklehrer den Jüngeren etwas bieten: So erarbeiteten alle 190 Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe jeweils ein ausgewähltes Thema zur Europapolitik.

Der Zeitpunkt hätte kaum geeigneter sein können, steht doch am Sonntag die Europawahl an.+

Die Cusaner haben die Erfolge und Chancen, aber auch die brennenden Herausforderungen des europäischen Einigungsprozesses stärker unter die Lupe genommen, als dies in einem 45-minütigen Unterricht möglich gewesen wäre. Einen ganzen Tag lang haben die Arbeitsgruppen recherchiert, befragt, diskutiert, ausgewertet und präsentiert.

Dabei wurden innovative Wege beschritten, um sogar bei 14- und 15-Jährigen das Interesse an Europa zu wecken: Die Klasse 9d hat mit ihrer Politiklehrerin Wiebke Barfs beispielsweise verschiedene interaktive Internetblogs und -auftritte für Jugendliche zu Europa ausgewertet.

Dabei schnitt www.drehscheibe.org bei den Schülerinnen und Schülern am besten ab. Unter der Leitung von Rüdiger Hermanns inszenierte die 9c mit Videoinstallationen und Requisiten in der Sporthalle das Schicksal der Ukrainer in ihrem Land vor der Zerreißprobe sowie schauspielerisch die Flüchtlingssituation an den Grenzen Europas. Schließlich wollte die Klasse 9h mit ihrem Fachlehrer von insgesamt neun Europapolitikern und den führenden Erkelenzer Kommunalpolitikern wissen, welche Antworten sie auf die zum Teil kritischen Schülerfragen zu Europa geben. Die Ergebnisse haben sie in gestalterisch anspruchsvollen Flyern zusammengetragen und gedruckt, die speziell an Erstwähler zur Europawahl verteilt werden.

„Es ist verblüffend zu sehen, wie sehr zum einen Jugendliche bei aller Kritik ein klares Gespür dafür entwickeln, dass diese EU eine große Errungenschaft der Großeltern- und Elterngeneration ist und wie stolz zum anderen die Schüler auf ihre vorzeigbaren Ergebnisse zu diesem Thema sind – sehr zu Recht“, wie Dr. Kenan Holger Irmak, Lehrer der 9h und Europabeauftragter des Cusanus-Gymnasiums, betont.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert