Da werden auch beim Bürgermeister Erinnerungen wach

Von: anna
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Ab Mitte Juni wird Heinsberg wieder einen Monat lang ganz im Zeichen von Fußball-WM und Public Viewing auf dem Marktplatz stehen. Das große Finale am 13. Juli wird bereits zwei Tage zuvor „eingeläutet“ mit dem bekannten Sommerfestival, bei dem sich erneut namhafte Künstler auf dem Marktplatz ein Stelldichein geben.

Alle Spiele der Fußball-WM vom 12. Juni bis zum 13. Juli würden auf einer 23 Quadratmeter großen Leinwand live übertragen, erklärte Bürgermeister Wolfgang Dieder bei der Präsentation des Gesamtpakets im Rathaus. Das Sommerfestival bietet am Freitag, 11. Juli, ab 20 Uhr (Einlass 18 Uhr) zunächst eine große „Marktplatzsause“. Als erster schenkt dabei Mickie Krause seinen Heinsberger „Schatzis“ nach seinem ersten Besuch 2012 noch einmal ein Foto. Richtige Sommer-Ohrwürmer sind es auch, die „Loona“ auf die Bühne bringt. Vor allem der Hit „Bailando“ hat die Latin-Pop-Künstlerin bekannt gemacht.

Dritter im Bunde ist Tim Toupet, der singende Friseur, der sich nicht nur als Döner vorstellt, sondern auch sein berühmtes Fliegerlied mit nach Heinsberg bringt. „Heut is so ein schöner Tag“, wird es dann ganz sicher über den Marktplatz schallen. „Eigentlich machen wir an diesem Abend den Fischer-Chören Konkurrenz“, strahlte Dieder beim Blick auf das Programm. „Jeder kennt diese Texte, auch ohne ein Blatt vor Augen.“

Den Anfang am Samstag, 12. Juni, macht um 18 Uhr (Einlass 16.30 Uhr) „Jupiter Jones“. Die Band, die vor zwölf Jahren auf einer Party in der Eifel entstand, hat mit ihrem Hit „Still“ den Durchbruch geschafft. Er war 2011 das im Radio meist gespielte deutschsprachige Lied. Platin für die Single und Gold für das Album folgten, ebenso der Radio-Echo 2012.

Knapp 600 Konzerte haben die vier Musiker in den vergangenen Jahren gespielt. In diesem Jahr gehen sie mit ihrem neuen, fünften Album auf Tour. „Das Gegenteil von Allem“ lautet der Titel. Und dann brauchte Dieder gar kein Manuskript mehr. „Ha! Ha! Said the Clown, Blinded by the Light, Fox on the Run…“, rasselte er die Titel von „Manfred Mann‘s Earth Band“, der britischen Rockband um den südafrikanischen Keyboarder Manfred Mann, dem Idol seiner Jugend, nur so herunter. „Darauf freue ich mich ganz besonders“, erklärte er.

Nachdem Mann bereits in den 1960er Jahren mit der allein nach ihm benannten Band erfolgreich gewesen war, gründete er 1971 zusammen mit Colin Pattenden, Chris Slade und Mick Rogers seine „Earth Band“. Und er denkt noch lange nicht daran, sein Keyboard an den berühmten Nagel zu hängen. „Ich habe als Musiker begonnen und das bleibe ich auch“, sagt er über sich selbst. „Solange die Leute zahlen, um unsere Auftritte zu sehen, so lange werde ich spielen.“ In Heinsberg spielt er bis 22 Uhr. Dann wird auf dem Marktplatz das Spiel der WM um Platz drei übertragen. „Dabei möchte ich die deutsche Mannschaft allerdings noch nicht sehen“, schmunzelte Dieder.

Im Rahmen der Präsentation bedankte sich der Bürgermeister bei den Sponsoren Alliander und Heinsberger Volksbank, die auch das Public Viewing unterstützen, sowie bei der Kreissparkasse und der Raiffeisenbank. Ein besonderer Dank ging darüber hinaus an Michael Hilgers, Geschäftsführer des Mönchengladbacher Hockeyparks. Nur durch die Kooperation mit dem Hockeypark sei es möglich geworden, diese Stars der Musikszene nach Heinsberg zu holen, erklärte Dieder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert