Berühmte Märsche zu Kaffee und Kuchen: Auch die Kleinsten dabei

Von: us
Letzte Aktualisierung:
8806653.jpg
Unterhaltsame und zugleich stimmungsvolle Musik präsentierte der Spielmannszug Einigkeit Schafhausen bei einem Kaffeekonzert in der Mehrzweckhalle. Foto: Utz Schäzle

Heinsberg-Schafhausen. Unterhaltsame und zugleich stimmungsvolle Musik präsentierte der Spielmannszug Einigkeit Schafhausen bei einem Kaffeekonzert in der Mehrzweckhalle. Als weitere mitwirkende Vereine traten der Kirchenchor St. Theresia Schafhausen, der St.-Donatus-Bläserchor Schafhausen und als Gastverein das Trommler- und Pfeiferkorps Katzem auf.

Das Trommler- und Pfeifercorps „Einigkeit“ Schafhausen unter der Leitung von Matthias Lambertz eröffnete das Kaffeekonzert mit den zwei weltberühmten Märschen „Jubelklänge“ und „Unter dem Sternenbanner“ (Stars and Stripes Forever).

Moderne Stücke

Durch das Programm des gesamten Nachmittages führte gekonnt und informativ Natalie Wilms. „Wo die Sprache aufhört, beginnt die Musik“, kündigte sie den Kirchenchor St. Theresia Schafhausen unter der Leitung von Holger Koch an. Flott und unterhaltsam sang der Chor moderne und bekannte Stücke. „Champs Élysées“, eine Hommage an eine der schönsten Städte der Welt, „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens und „Amazing Grace“ mit einem Tenorsolo, waren beste Chorunterhaltung zur Kaffeezeit.

Bambinis

Die Bambinis des Trommlerkorps hatten nun ihren ersten großen Auftritt. Zunächst begeisterte Konstantin (sieben Jahre) mit der Spielmannstrommel, er spielte sehr rhythmisch den „Kleinen Marsch“ und den „Schützenmarsch“. Danach waren der fünfjährige Ben und die vierjährige Emilia mit ihren Blockflöten an der Reihe. Sie spielten einige Stücke aus dem Repertoire der musikalischen Früherziehung. Erstaunlich dabei war neben den gelungenen Beiträgen auch die Ruhe und Konzentration mit der sich die Kinder auf der Bühne präsentierten. Es war ihnen überhaupt nicht anzumerken, dass dies ihr allererster Auftritt war.

Polka pur

Das Trommlerkorps gab sich dann recht volkstümlich mit „Aus Böhmen kommt die Musik“, der „Löffelpolka“, der „Fuchsgrabenpolka“ und zum Schluss mit einem Amboss-Solo und der „Amboss -Polka“. Der St.-Donatus-Bläserchor Schafhausen unter der Leitung von Bernd Bürschgens unterhielt die Kaffeegäste mit einem bunten Melodienstrauß.

Das „Auf zum Start“, die „Polka-Party“ und das „Country Roads“ sowie das Potpourri „Von Hamburg nach Berlin“ kamen bestens an. Bei den Stücken „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ und „Que Sera“ wurde sogar mitgesungen und mitgeklatscht.

Das Trommler- und Pfeiferkorps Katzem unter der Leitung von Rolf Brock hinterließ seine vorbildliche musikalische „Visitenkarte“ mit einigen bekannten Märschen wie „Preußens Gloria“, „Heute und Morgen“, „Gruß an Würzburg“, „In Harmonie vereint“ und „Alte Kameraden“. Als Programmhöhepunkt und zur Freude des Publikums spielten beide Spielmannszüge zusammen den Marsch „Vereinsklänge“.

Zum Abschluss des Programms spielte das Trommler und Pfeiferkorps Schafhausen die drei Märsche „Tiroler Landsturm“, „Wien bleibt Wien“ und „Deutschmeister Regimentsmarsch“, um dann gemeinsam mit dem Bläserchor St. Donatus Schafhausen die beiden Stücke „Graf Luckner Marsch“ und Schiff Ahoi zu spielen.

So ging ein unterhaltsamer Konzertnachmittag bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre und mit einem musikbegeisterten und sehr aufmerksamen Publikum zu Ende.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert