Heinsberg - Beim Fenstersingen dem hektischen Alltag entfliehen

Beim Fenstersingen dem hektischen Alltag entfliehen

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
8969251.jpg
Vor dem Heinsberger Fenstersingen 2014 wurde fleißig geprobt. Die Fenstersänger trafen sich zu einer geselligen Runde in der Christuskirche in Heinsberg. Foto: defi

Heinsberg. Doris Laibach hatte vor 15 Jahren das Fenstersingen nach Heinsberg gebracht; ein Import aus Würselen, wo sie es bei ihrer Schwester schätzen gelernt hatte. Doris Laibach ist heute noch jeden Abend mit von der Partie, wenn an den Dezemberabenden die Uhren zur Weihnachtszeit etwas langsamer ticken beim Fenstersingen.

Die Fenstergastgeber stellen kleine Lichter vor ihren Häusern auf, kochen heißen Kaffee, Tee oder Punsch, backen das ein oder andere Plätzchen, und alle Teilnehmer ölen gemeinsam die Stimmbänder, um die Adventszeit mit einigen Liedern willkommen zu heißen. Doris Laibach: „Da werden die Menschen manchmal wieder zu Kindern.“ Und lachend fügt sie hinzu: „Selbst bei den Männern schleicht sich ein Lächeln in die Mundwinkel.“

In einer Woche ist es wieder soweit, am Montag, 1. Dezember. Mit von der Partie sind die Musikanten Birgit Philippen, Klaus Wambach und Angela Tellers, die mit ihren „Quetschkommoden“ für die musikalische Begleitung der Sängerschar sorgen. Die drei Ziehharmonikaspieler musizieren zur Not laut genug, um auch mal einen Ton zu übertönen, den das Liederbuch nicht vorgesehen hat. Jeder ist zum Fenstersingen herzlich willkommen und darf in der Gemeinschaft gerne mal eine Stunde abschalten vom hektischen Alltagsgetriebe. „Man spürt, dass das den Leuten gut tut“, sagt Doris Laibach.

Die Termine des Fenstersingens 2014 in Heinsberg, jeweils von 18 bis 19 Uhr: 1. Dezember, Katholische Kindergarten, Wurmaue in Randerath; 2. Dezember, Kindergraten Dremmen, Marienstraße in Dremmen; 3. Dezember, Katholische Frauengemeinschaft, Mehrzweckhalle Schafhausen; 4. Dezember, Amos, Am Birnbaum 16 in Oberbruch; 5. Dezember, Familie Storms, Im Endebruch 40 in Lieck; 6. Dezember, Familie Dohmen, Kommweiden-straße 10 in Dremmen; 7. Dezember, Altenheim St. Josef, Langbroicher Straße 7 in Waldenrath; 8. Dezember, Familie Jansen, Eilandshof in Oberbruch; 9. Dezember, F. Burg, Rheinertstraße 15 in Heinsberg; 10. Dezember, Sarah Oellers, Am Dorfweg 16 in Dremmen; 11. Dezember, Wohngruppe Lebenshilfe, Geilenkirchener Straße 22 in Heinsberg; 12. Dezember, Familie Nowos, Erkelenzer Straße 85 in Dremmen; 13. Dezember, J&I Schleiden, Alte Schule in Schleiden; 14. Dezember, Familie Hojt-zyk-Meier, Odastraße 1 in Heinsberg; 15. Dezember, Familie Kohlwey, Hinter der Mauer 10 in Randerath; 16. Dezember, Familie Krieg, Schafhausener Straße 117 in Schafhausen; 17. Dezember, Beate Hast, Erzbischof-Philipp-Straße 7 in Heinsberg; 18. Dezember, Altenheim Elisabeth, Elisabethstraße 84 in Lieck; 19. Dezember, Familie Schmitz, Vinn 115 in Kirchhoven; 20. Dezember, Familie Schürkens, Rohmen 34 in Unterbruch; 21. Dezember, Familie Büllesbach, Professor-Rauschen-Straße 6 in Heinsberg; 22. Dezember, Familie Besuch, Diestelweg 25 in Dremmen; 23. Dezember, Familie Zemke-Stoffels, Glockenlandstraße 26 in Dremmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert