Waldfeucht - Alte Schätze erzählen die Geschichte der Fotografie

WirHier Freisteller

Alte Schätze erzählen die Geschichte der Fotografie

Letzte Aktualisierung:
7620500.jpg
Besonders stolz ist Helmut Windeck auf zwei alte Plattenkameras in der Sonderausstellung der Gerhard-Tholen-Stube. Foto: Anna Petra Thomas

Waldfeucht. Wer sich für die Geschichte der Fotografie und Filmprojektion interessiert, sollte sich die aktuelle Sonderausstellung des Historischen Vereins Waldfeucht in der Gerhard-Tholen-Stube nicht entgehen lassen. Neben alten Filmprojektoren, die er aus verschiedenen Waldfeuchter Schulen erhalten hat, zeigt Vorsitzender Helmut Windeck auch Objekte aus drei privaten Nachlässen.

Insgesamt umfasst die Schau knapp 50 alte Kameras und Projektoren sowie vielfältiges Zubehör. Besonders sehenswerte, historische Objekte sind zum Beispiel eine Riesenplattenkamera aus dem Jahr 1860 und eine kleinere Plattenkamera aus dem Jahr 1930, dazu sogar noch eine Platte mit einer sehr frühen Fotografie. Der älteste Filmprojektor stammt aus dem Jahr 1933.

Und auch so manch interessante Geschichte zu den Fotografen weiß Windeck zu berichten. So habe Willi Offermanns zum Beispiel nach dem Zweiten Weltkrieg Luftaufnahmen angefertigt, die den Räumdiensten gute Dienste geleistet hätten, erzählt er. Zu sehen ist die Sonderausstellung in der Gerhard-Tholen-Stube in Waldfeucht, Brabanterstraße 32, noch bis zum 18. Mai. Geöffnet ist sie täglich von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr nach Vereinbarung, Telefon 02455/2068.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert