15. Bauernmarkt auf Haus Hohenbusch

Letzte Aktualisierung:
6307174.jpg
Die breite Palette des Gemüses, das auf den Feldern und in den Gärten im weiten Umland angebaut wird, wird auf dem Bauernmarkt natürlich auch angeboten. Fotos (3): Bodo Strickstrock Foto: Bodo Strickstrock
6307187.jpg
Äpfel, Äpfel, Äpfel: Es ist das Obst, das derzeit am meisten angeboten wird. Frisch vom Baum, versteht sich.
6307189.jpg
Zwischen den einzelnen Ständen und den verschiedenen Kisten müssen sich die Besucher schon mal „hindurchhangeln“.

Erkelenz-Hetzerath. Nach Monaten der Vorbereitung ist es wieder soweit: Am Samstag, 5. Oktober, öffnet um 11 Uhr der 15. Bauernmarkt auf Haus Hohenbusch bei Erkelenz-Hetzerath seine Tore. Bis Sonntagabend, 6. Oktober, um 18 Uhr erwarten die Besucher wieder viele Attraktionen und Aktivitäten aus den Bereichen der landwirtschaftlichen Erzeugnisse, der Tierwelt, der Kunst, des Handwerks und des Gartenbaus.

Viele Angebote für die jüngsten Marktbesucher gibt es zu entdecken. Und auch der Gaumen wird verwöhnt. Am ersten Tag eröffnet der Bürgermeister von Erkelenz, Peter Jansen, um 12 Uhr den Bauernmarkt offiziell. Mit dabei sind Kreislandwirt Hans Gerd Jöris und die amtierende rheinische Kartoffelkönigin Stefanie Külkens. Danach können die Ehrengäste ihre Treffsicherheit beim Ehrenvogelschuss unter Beweis stellen.

Wer einmal aus unmittelbarer Nähe beobachten will, wie Hütehunde ihre Arbeit verrichten, ist auf dem Markt genau richtig: An beiden Veranstaltungstagen werden von 13 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde Hütehunde ihre Arbeit bei der „Aufsicht“ über Schafe und Laufenten demonstrieren. Diese Aktionen begeisterten schon im vergangenen Jahr die Besucher, so dass in diesem Jahr noch mehr Zeit dafür eingeplant ist.

Segnung der Haustiere

Auch am Sonntag wird den Tieren besondere Beachtung geschenkt. Wer sein Haustier gerne segnen lassen möchte, hat hierzu nach dem ökumenischen Gottesdienst Gelegenheit, der um 10.15 Uhr beginnt. Pfarrer Günther Wild und Diakon Paul Boscheinen stehen dann hierzu gerne bereit. Ab 12 Uhr wartet ein besonderes Spektakel auf die Besucher. Beim „Hähnewettkrähen“ messen sich viele Hähne beim Wettbewerb um die Pokale für den ruffreudigsten und den nachbarschaftsfreundlichsten Hahn.

Auf dem Freigelände finden sich Alpakas, Schafe, Ziegen, Ponys und viele andere Tiere, um bestaunt und bewundert zu werden. Der Reit- und Fahrverein Erkelenz, der auf Haus Hohenbusch ansässig ist und in diesem Jahr erstmalig am Programm des Bauernmarktes teilnimmt, wird ab 15 Uhr mit verschiedenen Vorführungen das Publikum in Erstaunen versetzen.

Arbeiten am Spinnrad

An beiden Tagen können eine historische Kartoffelsortierung und eine historische Dreschmaschine ebenso bestaunt werden, wie Kettensägen- und Drechselarbeiten oder auch das Arbeiten am Spinnrad mit Schafswolle. Die Rheinischen Landfrauen informieren rund um das heimische Obst und halten Kostproben bereit.

Das Publikum wird sich sicherlich wieder von dem im Obergeschoss des Laienbrüderhauses ausgestellten Rasse- und Ziergeflügel aus allen fünf Kontinenten und vielen Kaninchenrassen begeistern lassen.

Der dort auch untergebrachte Streichelzoo ermöglicht den Kindern einen unmittelbaren Kontakt zu den Tieren. Ferner können sich die jüngeren Besucher über Angebote der Lederschule für Kinder, des Spielmobiles der Landjugend und viele weitere Aktionen, wie Kinderschminken, Bienenquiz, malen und basteln, freuen. Auf dem Bauernmarkt stehen die landwirtschaftlichen Produkte im Mittelpunkt. Die verschiedensten Artikel, von Obst und Gemüse über Fleisch und Wurst bis hin zum Wein und dem jetzt wieder der Jahreszeit entsprechend zu erwerbenden Federweißen, werden den Besuchern präsentiert und angeboten.

Landwirtschaftliche Erzeugnisse aus biologischem und konventionellem Anbau sind beim Bauernmarkt ausgestellt. Aber auch Kunst und Handwerk dürfen beim Bauernmarkt nicht fehlen. Töpferei, Keramik, Korbwaren und Vogelhäuser, um nur eine Auswahl der Angebote zu nennen. Gartenbauprodukte, wie zum Beispiel Baumschulartikel, Stauden, Blumen, Zierpflanzen und Gehölze runden das vielfältige Angebot ab.

Kulinarische Höhepunkte

Kulinarische Highlights bietet die Veranstaltergemeinschaft Bauernmarkt auf Hohenbusch. Es gibt Spießbraten, Reibekuchen, Leberkäse, Eintopf aus der Gulaschkanone und Wurst vom Grill. Außerdem gibt es die Fischräucherei, die vor Ort frischen Fisch räuchern wird. Regelungen für den Verkehr unbedingt beachten: Die Anfahrt: Den Bauernmarkt erreicht man am einfachsten und bequemsten mit dem kostenlosen Buspendelverkehr.

Am Samstag ab 10.30 Uhr und am Sonntag ab 9.30 Uhr fahren die Busse im 20 Minuten Takt von den Haltestellen am Busbahnhof, Konrad-Adenauer-Platz, gegenüber des Einkaufsmarktes „Kaufland“, Antwerpener Straße und am „Rewe-Einkaufscenter“, Aachener Straße in Richtung Haus Hohenbusch und zurück. Der letzte Bus fährt jeweils um 18.15 Uhr von Haus Hohenbusch in Richtung Innenstadt. Die Parkplätze der Einkaufsmärkte sind jedoch nur sonntags zum uneingeschränkten Parken freigegeben. Die Park & Ride-Anlage an der Neusser Straße in unmittelbarer Nähe zum Busbahnhof ist an beiden Tagen ganztägig geöffnet. Das an der Kreisstraße 29, das ist die Verbindungsstraße zwischen Matzerath und Hetzerath, gelegene Veranstaltungsgelände Haus Hohenbusch ist auch bequem mit dem Pkw und noch besser mit dem Fahrrad zu erreichen.

Parkfläche gibt‘s genügend

Als Parkflächen für Besucher dienen der Parkplatz am Haus Hohenbusch, die Wiese des Reiterhofes und, soweit es die Witterung zulässt, eine weitere Ackerfläche in der Nähe des Veranstaltungsgeländes. Die Parkflächen sind entsprechend ausgeschildert. Außerdem steht die Hohenbuscher Straße an beiden Markttagen während der Öffnungszeiten halbseitig zu Parkzwecken zur Verfügung. Den Weisungen der eingesetzten Ordner ist im Interesse einer zügigen und sicheren Verkehrsabwicklung unbedingt zu folgen.

Umleitung wird ausgeschildert

Gleichzeitig wird um Beachtung der anlässlich des Bauernmarktes zusätzlich aufgestellten Verkehrszeichen gebeten. Um einen geordneten Veranstaltungsablauf zu gewährleisten, wird die Hohenbuscher Straße auf dem Teilstück zwischen Hatzurodestraße und jenem Wirtschaftsweg, der schräg gegenüber Haus Hohenbusch in die Hohenbuscher Straße einmündet, für die Veranstaltungsdauer als Einbahnstraße ausgewiesen. Ein Befahren ist lediglich aus Richtung Matzerath zulässig. Die Umleitung wird ausgeschildert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert