Gangelt - Zweiweg-Fahrzeug: Testfahrt für Malaysia

CHIO-Header

Zweiweg-Fahrzeug: Testfahrt für Malaysia

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
zweiweg-bu1
Oliver Paul, Helmut Kommans und Joachim Feuchter testen das neue Fahrzeug. Foto: S. Sillius

Gangelt. Auf dem Bahnübergang in Birgden wird es spannend. Testfahrer Dietmar Nowak nimmt auf dem Fahrersitz des knallgelben Mercedes-Benz-Trucks Platz, Zweiweg-Geschäftsführer Joachim Feuchter steigt auf das Bühnenmodul.

Oliver Paul, Projektingenieur der Firma aus Leichlingen steht neben den Gleisen, beobachtet mit strengem Blick das Geschehen und berät sich mit Helmut Kommans, dem Zweiten Vorsitzenden des Kleinbahnmuseums Selfkantbahn.

Für sie alle ist es ein großer Tag: Denn hier, an diesem kleinen Schauplatz, wird eines von drei Fahrzeugen getestet, welches die Firma für ein großes indisches Unternehmen der Eisenbahnbranche liefern wird. Das Fahrzeug ist sowohl für den Schienen- als auch für den Straßenverkehr geeignet. Für die Schiene hat es eine Spurbreite von einem Meter - genau wie die Selfkantbahn. „Die drei Fahrzeuge werden in Malaysia auf einer Strecke südöstlich von Kuala Lumpur eingesetzt”, erklärt Oliver Paul das große Vorhaben.

In Malaysia soll in den nächsten Jahren die Bahnstrecke bis nach Singapur ausgebaut werden, der erste Teilabschnitt soll dort schon im Dezember eröffnet werden. Damit dies auch möglich ist, sollen bald mit Hilfe des Zweiweg-Fahrzeuges Oberleitungen gebaut werden. Nach der Testfahrt soll das Fahrzeug in der nächsten Woche vom Hamburger Hafen aus verschifft werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert