Geilenkirchen - Winterträumerei beim Beeck-Würmer Adventskonzert

AN App

Winterträumerei beim Beeck-Würmer Adventskonzert

Von: Johannes Gottwald
Letzte Aktualisierung:
adventskonz-würm-foto
Musikkorps Würm, Gesangverein „Frohsinn” Beeck und die „Frohsinn Kids” sorgten für ein schönes Konzert. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. In den Ortsteilen Würm und Beeck wird in der Vorweihnachtszeit die Musik groß geschrieben. Mit dem Musikkorps Würm, dem Gesangverein „Frohsinn” Beeck” und den „Frohsinn Kids” hatten sich gleich drei örtliche Vereinigungen für die Gestaltung eines Adventskonzertes zusammengetan. Und die Resonanz war enorm, denn die kleine Pfarrkirche St. Gereon war zum Bersten voll.

Die feierlichen Bläserklänge einer Intrada eröffneten das abendfüllende Programm. Von dezenten Schlagzeugrhythmen untermalt, erklang die bekannte Melodie des altertümlichen Liedes „O Heiland, reiß die Himmel auf”. Sie wurde auch im weiteren Verlauf des Stückes musikalisch verarbeitet und stimmte die Zuhörer vorzüglich ein.

Nach einem kurzen Grußwort von Pfarrer Norbert Kaluza hatten dann zunächst die „Frohsinn Kids” das Wort. Diese Nachwuchsgruppe des Beecker Gesangvereins hat sich unter der Leitung von Maria Slagboom inzwischen zu einem Klangkörper von beachtlicher Qualität entwickelt. Dies wurde gleich bei den ersten Stücken „Ich habe einen Traum” und „Weihnachten ist immer dann” deutlich, wo sich die Kinder sogleich in die Herzen der Besucher sangen. Waren diese Lieder noch dem Advent gewidmet, leiteten die folgenden zur Winterromantik über und beschrieben die Schönheiten eines verschneiten Waldes und die Kinderfreuden bei Schneeballschlacht und Schlittenfahrten. Bei den Gospels „Sing a pray” und „Go, tell it on the mountains” klatschte dann sogar das Publikum begeistert mit, bevor der gemeinsam mit den Erwachsenen gesungene Schlager „Halleluja” noch ein Sahnehäubchen hinzufügte.

Dann trat der Gesangverein „Frohsinn” unter der Leitung seines Dirigenten Günter Spiertz auf den Plan. Zunächst erklang mit der „Legende von Babylon” eine weitere bekannte Schlagermelodie, dann folgte das kurze, aber klangschöne „Gott steigt auf die Erde nieder” in einer Bearbeitung des Chorleiters. Bei dem Sakramentsgesang „Panis angelicum” aus der A-Dur-Messe von César Franck wäre allerdings etwas mehr stimmliche Intensität und Intonationssicherheit vonnöten gewesen, um dieses spätromatische Stück optimal zum Klingen zu bringen - dennoch verfehlte es seine Wirkung nicht.

Zarte Klänge

Eher weltlichen Charakter hatte dagegen der folgende Block des Musikkorps Würm. Das lyrische „Chopins Dream” trug dem 200. Geburtstag des polnischen Nationalkomponisten Rechnung, während „The Rose” ebenso aus der Welt der Filmmusik stammte wie „Rudolph, the red-nosed Reindeer” - die in Amerika sehr populäre Hauptfigur eines modernen Weihnachtsmärchens. Kein Wunder, dass man daher auch hierzulande zahlreiche illuminierte Rentiere in adventlichen Vorgärten und Fenstern antrifft.

Mit „White Christmas” griff dann auch der Gesangverein Frohsinn das Thema der amerikanischen Weihnacht auf, leitete dann aber mit dem prachtvollen Gesang „Tollite hostias” aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens wieder nach Europa zurück. Zarte Klänge entlockte Günter Spiertz seinem Chor dann bei der „Nacht von Bethlehem” seinen Sängerinnen und Sängern, bevor diese bei „Jerusalem” noch einmal ihre ganze Klangfülle zeigen konnten. Bei allen Stücken war Alexandra Fechner eine solide und sichere Begleiterin.

Da wollte dann auch das Musikkorps Würm unter seinem wie immer souveränen Dirigenten Landmesser nicht zurückstehen und brachte mit „Away in a manger” und nochmals mit „White Christmas” zwei schwungvolle Arrangements zu Gehör. Und bei dem Weihnachtslieder-Potpourri „Stille Nacht, heilige Nacht” konnte das Publikum bereits Vorfreude auf die kommenden Feiertage entwickeln.

Den Schlusspunkt des glänzend gelungenen Abends setzte dann das gemeinsam gesungene Weihnachtslied „O du fröhliche”. Und so viel Winterträumerei blieb selbstverständlich nicht ohne Folgen: Schon in der folgenden Nacht kamen Kälte und Eis zurück, und auch neuer Schnee ist angesagt...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert