Geilenkirchen/Übach-Palenberg - Wenn das soziale Netz Löcher hat: Die Lions helfen!

CHIO-Header

Wenn das soziale Netz Löcher hat: Die Lions helfen!

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
5856291.jpg
Alter und neuer Präsident: Dr. Walter Treuling(rechts) löst Dr. Theo Owczarski ab. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen/Übach-Palenberg. Am 1. des Monats war das Geld auf dem Konto. Hartz IV. Am 3. des Monats war sie weg. Mit der Grundsicherung. Zurück ließ die drogenabhängige Frau ihren Mann und ihre drei Kinder. Ohne einen einzigen Cent. Da der Familie aber die finanziellen Leistungen, die sie zum Leben braucht, bereits ausgezahlt worden waren, stand sie nun vollkommen mittellos da.

Wer schnell und unbürokratisch half, war der Lions Club Übach-Palenberg/Geilenkirchen. Die rund 40 Lions aus Geilenkirchen und Übach-Palenberg werden, wie die Lions weltweit, dort aktiv, wo sich Menschen in körperlicher und seelischer Not befinden oder dort, wo das soziale Netz des Staates Löcher hat. Kindern, Jugendlichen, Behinderten, Senioren, in Not geratenen Familien und sozialen Einrichtungen steht das Hilfswerk zur Seite.

50.000 Euro haben die Geilenkirchener und Übach-Palenberger Lions in die Hand genommen, um Not zu lindern oder Institutionen zu unterstützen. Der Katholischen Grundschule Übach beispielsweise fehlte die Anschubfinanzierung für die Einrichtung als Offene Ganztagsschule. 16.000 Euro spendete die Kreissparkasse Heinsberg, 16.000 Euro steuerten die Lions hinzu. Da ist aber auch die musikalische Grundausbildung von Kindern, die die Lions in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule fördern. Mangelt es Vereinen am Fahrgeld für die Jugendbetreuung oder ist in einem sozialen Brennpunkt ein Blockbohlenhaus gefragt, sind die Lions zur Stelle.

Auch die Karlskapelle in Palenberg, für deren Sanierung jeder Cent willkommen ist, hat das Hilfswerk ebenso nicht vergessen wie das Bürgerhaus in Würm, für das eine behindertengerechte Rampe erforderlich war. „Unsere Hilfe ist breit gestreut, wobei in Not befindliche Personen immer im Vordergrund stehen“, erklärt Dr. Theo Owczarski. Der in Geilenkirchen niedergelassene Allgemeinmediziner hat nach einjähriger Amtszeit eine eindrucksvolle Bilanz vorgelegt, bevor er das Amt turnusgemäß seinem Nachfolger übergab.

Neuer Präsident der Übach-Palenberger und Geilenkirchener Lions ist der Maschinenbauingenieur Dr. Walter Treuling, Geschäftsführer des Baesweiler Unternehmens „Filament-Technik“. Seit acht Jahren ist der Geilenkirchener Mitglied bei den Lions. „Ich engagiere mich bei den Lions, weil ich im Leben Glück gehabt habe. Ich konnte eine gute Ausbildung genießen. Aus der Erkenntnis heraus, dass es vielen Menschen nicht so gut geht…“, sagt Treuling, „…geben wir etwas von unserem Glück weiter“, komplettiert Owczarski den Satz. Der Arzt ist mittlerweile seit zehn Jahren bei den Lions.

Es sind nicht nur die Einzelhilfen, für die Geld bereitgestellt wird. Es sind auch die Daueraktivitäten, für die die Kassen gefüllt werden müssen. Mit „Lions Quest“, „Klasse 2000“ und „Kindergarten Plus“ werden viele Projekte in unserer Region unterstützt. Diese Lebenskompetenzprogramme sollen die kindliche Persönlichkeit stärken, Gesundheit stärken, Gewalt und Sucht vorbeugen. Dafür muss natürlich erst einmal Geld reinkommen. Der Verkauf von 3000 Adventkalendern brachte im vergangenen Jahr alleine schon 15.000 Euro ein. Auf dem Nikolausmarkt waren die Lions mit einem Bücherstand vertreten, verkauften hier auch selbstgemachte Konfitüre und Senf. „Unsere Arbeit fördert das soziale Miteinander im Club, und es kommt noch ein Gewinn heraus“, sagt Owczarski, der sich ebenso wie Treuling über etliche Einzelspenden, darunter auch einige Großspenden freut. Denn nur so können die Lions getreu dem Motto „We serve“ (Wir dienen) ihren uneigennützigen Dienst am Nächsten fortführen.

Übrigens: Bereits jetzt steht fest, wer im kommenden Jahr die Präsidentschaft übernimmt: der amtierende Vizepräsident Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert