Viele Ehrungen und Gedenken beim Schützenball

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
8242209.jpg
Unter der Schirmherrschaft von Michael Graf von Hoensbroech (4. v. l.) feierte die St.-Hubertus-Schützengesellschaft Waurichen ihr Freundschaftsverbandsschützenfest, in dessen Rahmen verdiente Mitglieder geehrt wurden. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Waurichen. Die Sommerkirmes der St.-Hubertus-Schützengesellschaft Waurichen stand ganz im Zeichen des Freundschaftsverbandsschützenfestes, dem sich die befreundeten Bruderschaften St. Willibrordus Floverich, St. Petri Und Pauli Immendorf, St. Josef Müllendorf, St. Johannes Prummern und St. Martinus Süggerath verbunden fühlten.

Schon der Einstieg in die viertägigen Festivitäten war vielversprechend, denn die von den Jungschützen organisierte Partynacht zeugte von bester Laune und guter Stimmung.

Nach einem kurzen Festzug durch das Golddorf mit Abholen der Ehrengäste fand das Fest am zweiten Tag mit einem Schützenball seine Fortsetzung. In dessen Rahmen nahm Vorsitzender Willi Münchs nach einer kurzen Begrüßung durch die 2. Vorsitzende Henny Dresch die Ehrung verdienter Mitglieder vor.

Freundschaft als größtes Gut

Münchs hieß zunächst den Schirmherrn des Freundschaftsverbandsfestes, Michael Graf von Hoensbroech, herzlich willkommen, der sich später ebenfalls noch an die Schützengesellschaft wendete. „Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als Freundschaft – keinen größeren Reichtum, keine größere Freude“, zitierte Willi Münchs einen Schriftsteller. In diesem Sinne feiere die St.-Hubertus-Schützengesellschaft das Freundschaftsverbandsschützenfest zusammen mit den angeschlossenen Bruderschaften.

Zunächst ehrte der Vorsitzende Heinz Jumpertz, der vor 50 Jahren die Königswürde inne hatte, sowie Christoph Winkens und Bernd Reuschen, die vor 25 Jahren die Wauricher Schützen als Prinz und Schülerprinz vertraten.

Für 60-jährige Treue zur Schützengesellschaft zeichnete Münchs den aktiv im Schützenkorps mitwirkenden Joachim Stallbaum mit einer Ehrennadel aus. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Leo Schaps und Heinz-Willi Metzger geehrt.

Mit Ulli Sausen-Malka und Henny Dresch wurden zwei Frauen für 40-jährige Zugehörigkeit zu den Schützen ausgezeichnet. „Mit ihrem Beitritt in die Schützengesellschaft haben sie Pionierarbeit für viele Frauen geleistet“, würdigte Willi Münchs das Wirken der beiden. Auch Schülerprinzessin Sarah Rothe wurde im Verlauf der Veranstaltung in ihr Amt eingeführt.

Eingangs seiner Ansprache rief Schirmherr Michael Graf von Hoensbroech dann zu einer Gedenkminute für den kürzlich in Venezuela erschossenen Christoph Kleuters auf. Kleuters war seit 40 Jahren Vorstandsmitglied der St.-Hubertus-Schützengesellschaft und hat davon alleine 28 Jahre als 1. Kassierer die Kasse geführt. „Christoph Kleuters war eine der tragenden Säulen und Vordenker in dieser Schützengesellschaft“, sagte von Hoensbroech. Mit persönlichem Engagement habe er die Schützen stets unterstützt und so den Verein lebendig gehalten. Sein plötzlicher Tod hinterlasse nun eine große Lücke. Der Graf dankte den Wauricher Schützen, die seine Familie beim Sommerfest mit über 1000 Besuchern auf Schloss Breill im vergangenen Jahr tatkräftig unterstützt hätten. Deshalb habe er gerne die Schirmherrschaft über das Freundschaftsverbandsschützenfest übernommen.

Nach dem offiziellen Festakt hatten alle Tanzwilligen Gelegenheit, zur Musik der Partyband „Rendezvous“ ihrem Tatendrang nachzukommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert