Viel Applaus für schmucke Majestäten

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Strahlende Majestäten beim Um
Strahlende Majestäten beim Umzug: Das Königspaar Daniel Koch und Nadine Koch-Hilger (vorne) und das Prinzenpaar Peter Frings und Kerstin Hilgers (dahinter) genossen das Bad in der munteren Menge sichtlich. Foto: Daniel Gerhards

Loverich/Geilenkirchen. Vier Tage lang feierten die Flovericher St.-Willibrordus-Schützen ihre Kirmes. In diesem Jahr richtete der Flovericher Schützenverein zudem das Freundschaftsverbandsfest aus. Bei strahlendem Sonnenschein kamen daher noch mehr Zuschauer als gewohnt zum großen Festzug.

Bevor der durch die Straßen Floverichs ziehen konnte, versammelten sich die Zugteilnehmer auf der Wiese neben dem Festzelt zur Feldandacht. Zudem gab Andreas Tegtmeyer, Vorsitzender des Freundschaftsverbands, dem Standartenträger der St.-Willibrordus-Schützen, Thorsten Paffen, die Verbands-Standarte mit auf dem Weg.

In Reih und Glied

Der Freundschaftsverband umfasst das Gebiet, das vor der kommunalen Neugliederung 1972 zum Bezirk Immendorf-Würm gehörte. Heute sind neben den St.-Willibrordus-Schützen noch die Schützenvereine aus Waurichen, Immendorf, Prümmern, Müllendorf und Süggerath im Verband dabei, erklärt Tegtmeyer. Da alle diese Vereine zusätzlich zu den befreundeten Bruderschaften aus dem Baesweiler Stadtgebiet kamen, war der Festzug beinahe etwas zu lang für das kleine Floverich. Es hätte fast passieren können, dass sich der Zug „in den eigenen Schwanz beißt”. Beim Vorbeimarsch stellten sich dann alle Majestäten in Reih und Glied auf. Und die Bruderschaften präsentierten Säbel, Fahnen und Standarten.

„Unheimlich wohlgefühlt

Für das Könisgpaar der St. Willibrordus-Schützen war der Festzug ein absoluter Höhepunkt der Kirmes. „Wir hatten sehr viel Spaß, das war ein toller Festzug. Wir haben uns beide unheimlich wohlgefühlt”, strahlte König Daniel Koch, der von seiner Ehefrau Nadine Printz-Koch begleitet wurde. Prinz ist wie im Vorjahr Peter Frings, der von Kerstin Hilgers begleitet wird. Als Schülerprinz vertritt Malte Paffen die Bruderschaft.

Viele helfende Hände

Die Kirmes konnten Daniel Koch und Nadine Printz-Koch so richtig genießen, da die Schützen bei allen Vorbereitungen und Arbeiten stets mit helfender Hand zur Seite standen. „Das macht riesigen Spaß. Alle unterstützen sich gegenseitig und man wird nie hängengelassen”, freute sich Koch. „Die ganze Woche war traumhaft - dank dieser Unterstützung.” Eine gehörige Portion Ausdauer musste jeder Schütze allerdings schon selbst mitbringen. Die Kirmes begann für die Schützenbrüder und -schwestern bereits donnerstags mit einem Umtrunk beim König. Freitags feierte man die „Farout new generation”-Party mit der Band „Fahrerflucht” und den CAP-Contest-Gewinnern „SyntaXerroR” und „Ten Tons of Glory”. Samstags gab es im Festzelt eine bayrische Hüttengaudi mit der Münchener Oktoberfestband „Gaudiblosn”. Sonntagsmorgens versammelten sich alle zum Gottesdienst und zur Königskrönung im Festzelt. Doch da machten die Schützen noch längst nicht Schluss. Am Kirmesmontag ging es mit dem Klompenball und dem abendlichen Kirmesball weiter. „Kondition braucht man schon in so einer Woche”, gestand Koch.

Ehrungen für zahlreiche verdiente Mitglieder

Während des Freundschaftsverbandsfestes wurden zahlreiche Mitglieder der Flovericher St.-Willibrodus-Schützenbruderschaft geehrt. Die Ehrungen nahm das Festkomitee unter dem Vorsitz des Schirmherrn Ulrich Rösseler vor.

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Werner Paffen, Heinz-Hubert Paffen, Heinz-Hubert Frings, Dieter Spelz, Peter Spelz, Wolfgang Stoffels, Dr. Hubert Jungbluth.

Seit 30 Jahren dabei sind: Daniel Koch, Rainer Jansen, Marc Schwartz.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Karl-Heinz Clermont, Pascal Clermont, Jörg Froesch, Verena Froesch, Rudi Heich, Christian Kiencke, Stefan Huuk, Manfred Sarge, Wilfried Frösch, Daniela Schwartz.

Mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz wurden Heinz-Hubert Paffen und Heinz-Hubert Frings ausgezeichnet. Klaus Grotthaus, Marc Ziesen, Hubert Beul bekamen das St.-Sebastianus-Ehrenzeichen.

Das Silberne Verdienstkreuz bekamen: Pascal Clermont, Jörg Frösch, Daniel Koch, Stefan Huuk.

Die Frauenbrosche in Silber erhielt Verena Froesch. Miriam Beul und Britta Lange bekamen den Jugendverdienstorden in Bronze.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert