Radarfallen Blitzen Freisteller

Verband will Möglichkeiten des Energiesparens ermitteln

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7762534.jpg
Die 2. Vorsitzende des Stadtsportverbands, Karin Hoelscher, dankte dem ehemaligen Vorsitzenden Heinz-Dieter Reinartz für dessen engagierte Arbeit mit einem Geschenk. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Der Stadtsportverband vertritt die Interessen 29 ihm angeschlossener Vereine aus der Kommune, die rund 7100 Mitglieder zählen. Jetzt hatte der Verband zur Hauptversammlung in den Loherhof eingeladen.

Die stellvertretende Vorsitzende, Karin Hoelscher, leitete die Versammlung und sprach eingangs dem ehemaligen Vorsitzenden Heinz-Dieter Reinartz im Namen des Verbandes Dank für dessen Engagement um den Sport und dessen Arbeit aus. Bei der Mitgliederversammlung im Juni 2013 konnte das Amt des ersten Vorsitzenden nicht besetzt werden, nachdem Heinz-Dieter Reinartz seinen Verzicht erklärt hatte. Nun überreichte ihm Karin Hoelscher ein Abschiedsgeschenk des Verbandes. Bislang hat sich noch kein Nachfolger für den Vorsitz gefunden. Die Stellvertreterin zeigte sich jedoch optimistisch, dass das „in den kommenden Monaten“ der Fall sein werde.

Geschäftsführer Heinz-Josef von St. Vieth blickte auf das vergangene Jahr zurück und Kassierer Wolfgang Oelsner berichtete über die finanzielle Seite des Stadtsportverbandes. Detlef Kerseboom informierte über den Sachstand zum Neubau des Schwimmbads, hier erfolge in Kürze die Ausschreibung für die Planung, hieß es. Die Versammlung wählte mit Horst Tacken einen neuen Beisitzer, der in die Fußstapfen von Uwe Großkopf tritt, und der sogleich Vorschläge machte, wie Vereine zum Energiesparen beitragen können. Zunächst gelte es jedoch, Verbrauchsmessungen vorzunehmen als Grundlage für das weitere Vorgehen mit eventueller Umrüstung bestehender Beleuchtungsanlagen in den Hallen. „Wir müssen ermitteln, wo eingespart werden kann“, sagte Horst Tacken. Man müsse auch die Nutzer anregen, mit ihrem Verhalten zum Energieverzicht beizutragen.

„Energiesparen setzt Investitionen voraus, aber am Ende lohnt es sich“, warf Thomas Kaiser ein. Weitere Vorträge rundeten die Jahreshauptversammlung ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert