Velo-Sport-Club Euregio: 250 Radrennfahrer auf dem Kurs

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
Organisator Wolfgang Engelen v
Organisator Wolfgang Engelen vom Velo-Sport-Club (VSC) Euregio freut sich schon jetzt auf das zweite große Radrennen im Herzen von Übach. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Derzeit ist Wolfgang Engelen ein wenig im Stress. Nicht nur seine tägliche Arbeit beim Technischen Betrieb der Stadt Übach-Palenberg und sein zum Nebenberuf gewachsenes Hobby des Rennradelns haben es in sich.

Der Mann vom Velo-Sport-Club (VSC) Euregio organisiert an diesem Sonntag das zweite große Rennradsportevent in der ehemaligen Zechengemeinde. Genauer gesagt im durchaus hügeligen Zentrum von Übach. Wechselnde Straßenbeläge von glattem Asphalt über Frostaufbrüche bis hin zu berüchtigten Straßenpflasterstellen haben hier schon bei der ersten Auflage des damals „Übachtalrennens” getauften Wettbewerbs die Aktiven gefordert.

Familientage

Während damals der Himmel beinahe jede Schleuse öffnete und der Regen die Fahrten nicht nur langsamer, sondern mit den dünnen Rädern auch viel gefährlicher machte, sieht es wettermäßig am Sonntag eigentlich ganz gut aus. Zwar wird am gleichen Tag der zweite Veranstaltungsteil der „ÜP-Familientage” sicherlich viele Menschen in die Freizeitanlage im Wurmtal locken, doch die Organisatoren sind zuversichtlich, dass auch viele Radsportfreunde ins Zentrum von Übach kommen werden.

Den ersten Startschuss wird natürlich Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch abfeuern, der sich auch schon auf großen Radsport im Zentrum von Übach freut.

Erwartet werden gut 250 Aktive, die sich auf den anspruchsvollen Rundkurs eingestellt haben. Denn Übach ist mit einer Topographie gesegnet, die einige Steigungen und Abfahrten beinhaltet. Zehn Prozent Steigung an der Quäkergracht haben es in sich, hier steigen selbst geübte Freizeitradler gern ab, um den Drahtesel zu schieben.

Dazu wechseln die Straßenbeläge, so ist der in Pflaster ausgeführte Rathausplatz sicherlich eine harte Probe für Mensch und Material. Für die Zuschauer ist der Rundkurs von gerade einmal 1,9 Kilometern natürlich auch eine Augenweide. Schließlich gibt es hier immer etwas zu sehen, und die Standorte zum Zuschauen können auch schnell mal gewechselt werden, ohne den Pulk zu sehr aus dem Auge zu verlieren.

Start- und Zielort wird der Rathausplatz sein, hier werden die Fahrer ihr Lager aufschlagen, hier gibt es die Möglichkeit, sich ums leibliche Wohl zu sorgen, und hier werden die Radsportfreunde aus nah und fern den Rennverlauf interessiert verfolgen.

Absolutes Halteverbot

Das erste Rennen startet um 10 Uhr mit den Jugendlichen U 17. Sie nehmen den Rundkurs 16 Mal in Angriff. 24 Runden stehen bei den Junioren U 19 ab 11 Uhr auf dem Programm. Die Hobbyklasse für ambitionierte Radrennfahrer ohne Lizenz startet um 12.25 Uhr zu 14 Runden, um 13.20 Uhr geht es mit den Männern der C-Klasse auf 32 Runden weiter. Krönender Abschluss wird die „Königsklasse” an diesem Tag sein, die KT- und A/B-Klasse, die um 15.15 Uhr auf insgesamt 44 Runden geht.

Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Zeit zwischen 8 und 19 Uhr im Verlauf der Rennstrecke absolutes Park- und Halteverbot besteht. Die Rennstrecke ist in diesem Zeitraum für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Start- und Zielpunkt ist der Rathausplatz, von dort aus geht es über Em Koddes, Talstraße, Quäkergracht, Kirchplatz, Rimburger Straße, Schillerstraße, Robert-Koch-Straße und Dammstraße wieder zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert