Geilenkirchen/Tüddern - Über Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Darmkrebs

Über Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Darmkrebs

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:
6365688.jpg
Dr. Günter Haselow mit Modell des Dickdarms. Foto: J. Mönch

Geilenkirchen/Tüddern. Bereits seit 2009 ist das Krankenhaus Geilenkirchen von der Deutschen Krebsgesellschaft als Darmzentrum zertifiziert. Jedes Jahr unterzieht St. Elisabeth sich nun der Prüfung durch zwei Auditoren, die sicherstellen, dass der für die Zertifizierung notwendige Standard für die Behandlung von Darmkrebs weiterhin gewährleistet ist.

Dr. Günter Haselow, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Proktologie und Leiter des Darmzentrums, und sein Kollege Dr. Manfred Nebeling sehen es jedoch auch als Aufgabe ihres Hauses, über Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Darmkrebs aufzuklären. Darum wird jährlich eine Informationsveranstaltung zum Thema Darmkrebs angeboten, am Mittwoch, 9. Oktober, findet diese ab 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Tüdderner Rathauses (Am Rathaus 13) statt.

In der Regel besuchten bis zu 150 Bürger die Veranstaltung in den vergangenen Jahren. Ein Interesse, dass dem Thema für Haselows Begriffe nur zu Recht entgegengebracht wird. Einerseits nämlich sei Darmkrebs mit bundesweit 70.000 Fällen im Jahr die zweithäufigste Krebsart. Zur gefährdeten Gruppe gehöre insbesondere der Teil der Bevölkerung, der sich altersmäßig jenseits der 50 bewegt. Andererseits seien die Aussichten auf Genesung gut – die Rate hierfür liege bei rund 90 Prozent. Hierfür notwendig sei natürlich eine frühzeitige Diagnose. Und hier, so Haselow, seien die Möglichkeiten durch den medizinischen Fortschritt der jüngeren Vergangenheit enorm gestiegen. Bei der Darmspiegelung seien „schon kleinste Frühformen, die sich nur durch zarte Auffälligkeiten darstellen, zu erkennen“. Dabei ist für Haselow auch die gute Zusammenarbeit mit den Hausärzten wichtig. Am wünschenswertesten sei natürlich rechtzeitige Vorbeugung durch die richtige Ernährung und genügend Bewegung – auch darum wird es am Mittwoch in Tüddern gehen.

Neben Günter Haselow selbst, der sich den operativen Behandlungsmöglichkeiten widmet, sprechen sein Kollege im Darmzentrum Dr. Manfred Nebeling, Chefarzt Gastroenterologie, zum Thema internistische endoskopische Diagnostik, sowie der Allgemeinmediziner Dr. Bernd Beckers über „Vorbeugen und Erkennen“. Anschließend nehmen die Beteiligten sich Zeit, um Fragen des Publikums zu beantworten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert