Geilenkirchen - Über dem Flugplatz regnet es Bonbons

WirHier Freisteller

Über dem Flugplatz regnet es Bonbons

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Bereit zum Start in die Saison
Bereit zum Start in die Saison: Auf dem Modellflugplatz in Geilenkirchen-Rischden trafen sich die Mitglieder des MFC Ikarus zum Ansegeln. Im Juni gibt es eine große Flugschau. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Surrend und knatternd fliegen die Modellflugzeuge über Rischden durch die Luft. Auf dem Boden stehen die Piloten mit der Fernsteuerung in der Hand und zeigen den Modellen ihren Weg auf.

Die Flugzeuge drehen Loopings und Schleifen und landen zumeist sicher am Ausgangspunkt. Na gut, manchmal kommen sie auch da runter, wo sie nicht sollen - in einer Baumkrone oder in einem benachbarten Feld. Nach einer Bruchlandung ist auch immer mal ein Totalschaden zu vermelden, aber dann geben sich die Modellbauer wieder an die Arbeit oder setzen ein anderes Flugzeug aus dem reichhaltigen Fundus des Modellflugclubs (MFC) Ikarus in Szene.

Jetzt wurde die Flugsaison mit dem so genannten „Ansegeln” eröffnet. Deshalb zeigte sich das Clubgelände des über 50 Mitglieder starken MFC richtig belebt. Vorsitzender Wolfgang Chudziak und sein Stellvertreter Thomas Nacken sowie alle anderen Modellflugzeugfreunde freuten sich über das neue „Outfit” und Innenleben des Clubheimes. Im Juni 2011 begonnen, haben die Mitglieder in den Herbst- und Wintermonaten das in die Jahre gekommene Clubhaus komplett saniert, wobei viel Eigenleistung eingebracht wurde. Das Dach sowie die Elektro- und Wasserinstallation wurden erneuert, die Wände isoliert und eine neue Küche eingebaut. „Alles ist pünktlich zum großen Flugtag am 2. und 3. Juni fertig geworden”, freut sich Wolfgang Chudziak.

Die Technik ist im Modellflugsport rasant fortgeschritten und überholt sich quasi jährlich. So hat der Anteil der Flugzeuge und Helikopter mit Elektroantrieb stark zugenommen. Das liegt an der Weiterentwicklung von Batterien und Akkus, die zwischenzeitlich eine weitaus höhere Kapazität aufweisen. Besonders der Umwelt kommen die Elektroaggregate zugute, denn sie erzeugen keine Abgase wie die bis dato meistens verwendeten Verbrennungsmotoren. Thomas Nacken kann mit interessanten Zahlen aufwarten. So besitzen die 50 Mitglieder des MFC Ikarus mehr als 200 Flugmodelle, wobei das älteste noch flugtaugliche Gerät über 50 Jahre, das jüngste nur eine Woche alt ist. „Eigentlich entsteht fast jede Woche ein neues Modell”, sagt Thomas Nacken. Im Laufe der Zeit gingen ja auch viele kaputt.

Die zehn bis 82 Jahre alten Mitglieder werkeln immer an ihren Flugzeugen herum. Die drei im Südkreis agierenden Modellflugclubs in Geilenkirchen, Haaren und Karken kooperieren und nutzen gegenseitig die vorhandenen Areale. Der MFC Ikarus verfügt allerdings auf dem Fluggelände in Rischden über den einzigen Fesselflugplatz in Westdeutschland, aus diesem Grund fanden hier schon viele Deutsche Meisterschaften statt.

Wolfgang Chudziak ist der Stadt Geilenkirchen dankbar, die das Areal in Ordnung hält und jeden Donnerstag die Sporthalle in Bauchem für das Indoor-Training zur Verfügung stellt. Bei der Saisoneröffnung mit „Ansegeln” stellte Thomas Nacken mit einem Porsche-Flugzeug als nicht detailgenaue Nachbildung einer „BAe Hawk” erstmals seine Neuerwerbung vor. Nacken war übrigens auch der erste Helikopter-Pilot im Verein. Alle Mitglieder bereiten sich in diesen Tagen auf die Modellflugshow im Juni vor, zu dem auch viele Modellflugfreunde aus ganz NRW erwartet werden.

Der MFC Ikarus veranstaltet am 2. und 3. Juni eine für die Öffentlichkeit zugängliche Modellflugschau auf dem Fluggelände in Geilenkirchen-Rischden. Auf dem Platz am Ikarusweg wird ein unterhaltsames Programm mit Flugvorführungen von Jets, Hubschraubern, Warbirds, Kunstflugmodellen und Schaumstofffliegern geboten. Daneben gibt es Kinderanimation mit einem „Fliegenden Clown” und Bonbonabwurf aus Flugzeugen. Am Samstagabend findet bei Einbruch der Dunkelheit erstmals eine Nachtflugshow statt. Die Flugzeuge und Helikopter präsentieren sich hierbei mit LED-Beleuchtung.

Freier Eintritt aufden Flugplatz

Der Flugtag beginnt am Samstag, 2. Juni, um 10 Uhr. Sonntag, 3. Juni, findet die Veranstaltung von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert